Enter your email address to get our weekly email with fresh, exciting and thoughtful content that will enrich your inbox and your life.

Gedanken zum Wochenabschnitt

Der fehlende Mosche
Tezawe enthält eine scheinbar unnötige Besonderheit. Dieser Wochenabschnitt ist der Einzige, in dem der Name Mosche nicht erwähnt wird.
Juden und Öl
Heute trennen uns keine Ghettomauern mehr vom Rest der Gesellschaft. Wir machen täglich Geschäfte mit Nichtjuden und freunden uns mit ihnen an, und wir haben uns der westlichen Kultur vollständig angepasst.
Gibt es eine Priesterklasse?
Wer sind Sie? „Ich bin Rechtsanwalt.“ „Ich bin Rabbiner.“ „Ich bin Installateur.“ Haben Sie damit gesagt, wer Sie sind – oder was Sie tun?
Das Licht des Judentums
Heutzutage sind viele Leute der Meinung, ein Kind solle in einem bestimmten Alter seine Religion selbst „wählen“. So denken vor allem Menschen in Mischehen, aber auch Paare, die denselben Glauben haben und ihren Kindern möglichst viel spirituelle Freiheit einräumen wollen.
Eine lange Stange
In der äußeren Kammer des Heichal (Heiligtums) im heiligen Tempel stand die Menora, ein fünf Fuß hoher, siebenarmiger Leuchter aus purem Gold.
Moses verschwindet
Die Tora besteht aus fünf Büchern, unterteilt in 54 Parschiot. Diese werden im Allgemeinen “Die fünf Bücher Moses” genannt. Auf den ersten Blick scheint der Name hier deplatziert.
Kleines Heiligtum
Im Wochenabschnitt »Tezawe« erfahren wir von der Einrichtung des Heiligtums in der Wüste – dem Vorläufer des späteren Tempels in Jerusalem.
Das Leben ist begrenzt und macht Spaß
Diese Woche müssen wir eine Behauptung widerlegen, die in unserer Kultur häufig zu hören ist und sogar als eine der wichtigsten Überzeugungen einer freien Gesellschaft gilt ...
Mosche, der Manager
Welche Eigenschaften braucht ein erfolgreicher Mensch? Das ist ein hochaktuelles Thema, und viele Bestseller berufen sich auf die Weisheit des Dschingis Khan, des Konfuzius und so weiter.
Der Umgang mit dem Bösen
Wirklich religiöse Menschen sind oft belustigt oder verwirrt, wenn sie sehen, wie sie in den Unterhaltungsmedien dargestellt werden.
Was ist ein Opfer?
Sie haben einer jüdischen karitativen Organisation einen Scheck geschickt. War das ein Opfer?
Stilles Gebet
Auf den ersten Blick erscheint es verwunderlich, dass die Tora mit dem Befehl, einen kleinen goldenen Altar im Innern des Heiligtums aufzustellen, bis zu unserer Parascha gewartet hat.
Das austauschbare Selbst
Der Mensch ist das einzige bekleidete Geschöpf. Er zieht sich nicht nur wegen der Wärme und des Schutzes an, sondern auch, um sein Erscheinungsbild zu ändern, zu verbessern oder gar zu transformieren.
Die private Dimension
Der Tempel zu Jerusalem war für die Juden zu allen Zeiten ein geistiger Mittelpunkt, an dem die Welt und G-tt sich fast greifbar begegnen.
Noten fürs Öl
Als Golda Meir den berühmten Ausspruch tat, den Juden sei es gelungen, nach einer vierzigjährigen Wanderung durch die Wüste ausgerechnet in dem Gebiet des Nahen Ostens zu landen, das kein Öl besitzt, hatte sie nur teilweise recht.
Die Vorteile der Anonymität
Die Tora wurde Moses von G-tt beigebracht. Moses wollte mit seinem ganzen Herzen dabei sein und war bereit, alles für das jüdische Volk aufzugeben, weil es ihm noch wichtiger als die Tora war ... also für dasselbe Volk.
Gesetze für Bekleidung
Die gewöhnlichen Kohanim (Priester) und der Kohen Gadol (Hohepriester) wurden gebeten, spezielle Kleider zu tragen, als sie ihren Dienst im Heiligen Tempel ausführten. Dieser Artikel wird sich auf verschiedene Gesetze konzentrieren, die sich auf den Kauf sowie auf das Tragen der Kleider beziehen.
Moses stille Präsenz
Tezawe ist der einzige Wochenabschnitt der Tora, seit der Geburt Moses in Paraschat Schmot, in dem Moses Name nicht ein einziges Mal erwähnt wird. Der Baal Haturim schreibt, daß Moses Name in Paraschat Tezawe deswegen nicht erwähnt wird, um somit Moses Worte, "lösche mich aus Deinem Buch...", in einer gewissen Weise zu erfüllen. Folglich wird Moses im ersten Vers dieser Parascha auch nicht mit seinem Namen, sondern mit einem einfachen 'Du' angerufen.
Unschlagbare Immunität
Ein zentraler Bestandteil des mobilen Heiligtums in der Wüste waren seine Geräte, mit denen die G-ttesarbeit vollbracht wurde. Im Allgemeinen handelte es sich dabei um fünf Hauptutensilien: den Aron HaBrit, die Menora, den Schulchan, den Misbeach HaNechoschet und den Misbeach HaSahaw.
Gut befestigte Stangen
Mit acht Gewändern kleidete sich der Hohe Priester um seinen Dienst im Tempel vollbringen zu können. Die Thora gibt uns eine detaillierte Beschreibung für ihre Anfertigung, darunter auch des Efod (Oberkleides).
Was der Rebbe sagte - Tezawe
Sari hatte einige Freundinnen zu sich eingeladen und sie spielten Seilspringen in der Einfahrt des Hauses.