Lieber Leser,

Balak, der Tora-Abschnitt dieser Woche, handelt von Bilams Esel. Balak ist König von Moab und ein Feind der Israeliten. Er lässt den Zauberer Bilam rufen, damit er ihm helfe, die Juden zu besiegen. Aber ein Zauberer ist nicht auf den Kopf gefallen; darum lehnt Balaam zunächst ab. Erst nach mehreren Aufforderungen steigt er auf seinen Esel und will nach Moab reiten.

Doch der Esel, der einen Boten G–ttes vor sich sieht, bleibt stehen. Bilam schlägt ihn dreimal, bis das Tier sich hinlegt und sagt: “Warum schlägst du mich? Traust du mir nicht?” Jetzt sieht auch Bilam den Engel.

Später fordert Balak den Zauberer dreimal auf, die Juden zu verfluchen. Doch jedes Mal segnet Bilam sie, und schließlich gibt Balak wütend auf.

Macht, Herrschaft, Autorität ... das hat nichts mit Weisheit zu tun. Der Instinkt der Tiere, die Einsichten der Kinder, der Rat von Angestellten haben ihren Wert. Seien Sie aufgeschlossen dafür.

Glauben Sie nie, Ihre Ausbildung oder Ihre Position bedeute Unfehlbarkeit. Wir müssen von der Tora lernen, aber wir können auch von jenen lernen, über die wir Macht haben ... manchmal sogar von einem Esel.

Schabbat Schalom