Enter your email address to get our weekly email with fresh, exciting and thoughtful content that will enrich your inbox and your life.

Gedanken zum Wochenabschnitt

Er stieg herab ...
Wie kann ein begrenzter Sterblicher Kontakt mit einem unbegrenzten G-tt haben? Darüber denken die Menschen seit Jahrhunderten nach. Ein G-tt ist unendlich und unbegrenzt und daher für uns unbegreiflich.
Ein ganz gewöhnlicher Jitro
In Jitro, dem Tora-Abschnitt dieser Woche, lesen wir von Mosche, der den Berg Sinai hinaufsteigt. Außerdem lesen wir zum erstenmal die zehn Gebote.
Das schwierigste Gebot
In dieser Woche schenkt G-tt dem jüdischen Volk die Tora. Die große Offenbarung am Sinai ist das Thema dieser Parascha, und natürlich auch die weltberühmten Zehn Gebote.
Atme tiefer
Diese Woche lesen wir in Jitro von der Übergabe der zehn Gebote am Berg Sinai. Es geht darum, G-tt als unseren einzigen G-tt anzuerkennen.
Ein Fremder in einem vertrauten Land
Vielleicht erinnern Sie sich daran, daß Sie als Kind während einer langweiligen Schulstunde einmal etwas getan haben, was wir auch als Erwachsene noch tun ...
Eine andere Denkweise
Fragen Sie Freunde oder sich selbst: Worin unterscheiden sich Juden von Nichtjuden? Sie können dabei interessante Antworten erhalten.
Sind Sie alt genug?
Vor Jahren starb die älteste Frau der Welt mit 123 Jahren. Bald danach starb auch der älteste Mann. Das bestätigt die Leistungen der modernen Gesundheitsfürsorge.
Eine wirksame Torapie
Vor einiger Zeit erschien ein Buch über Frieda Fromm-Reichmann, eine der Pioniere in der Psychiatrie. Sie wurde in Deutschland in einer orthodoxen Familie geboren und benutzte nicht die Lehre von Freud, sondern ihren jüdischen Glauben, um Patienten zu heilen.
Matan Tora
Im Midrasch wird die tiefere Bedeutung des einmaligen geschichtlichen Ereignisses von 'Matan Tora' (Die Offenbarung der Tora vom Himmel zur Menschheit) beleuchtet.
Die Tora - das g-ttliche Geschenk
Das Wort Tora bedeutet Lehre. Die Tora ist eine Lehre, welche dem Menschen zeigt, wie er sein Leben führen soll. Die Gesetze der Tora werden Mizwot genannt. Das Wort Mizwa bedeutet Gebot.
Die Tora Schebaal Peh
(Die mündliche Lehre)
Hast Du einmal versucht, ein Buch zu lesen, dass vor über tausend Jahre geschrieben wurde? Das wird Dir wahrscheinlich nicht gelingen, denn die Sprache der Menschen und ihre Schrift ändern sich mit der Zeit.
Ist er gut zu seiner Mutter?
Jemand rief mich an und erkundigte sich unauffällig nach einem Jungen, mit dem seine Tochter ausging. Ich beantwortete alle Fragen über die Familie und ihre Religiosität, über seine Bildung und seinen Charakter.
Wessen Tora ist das eigentlich?
„Rabbi, die Tora wurde vor sehr langer Zeit geschrieben. Ihre Gebote waren nie für die moderne Zeit gedacht, für aufgeklärte Menschen mit moderner Technik.“ Diese Perle der Weisheit wurde mir zum letzten Mal vor einigen Wochen während einer Diskussion über die Tora und ihre Gebote an den Kopf geworfen.
Ist G-tt religiös?
Wenn G-tt allmächtig und endlos ist und wenn Religion aus Geboten, Verboten und Ritualen besteht, kann man G-tt wohl kaum „religiös“ nennen. Wenn G-tt alle Grenzen und jede Definition sprengt, können wir dann mit ihm Verbindung aufnehmen, indem wir unser bereits endliches und eingeengtes Leben noch mehr einengen?
Achte auf das Gleichgewicht
Die rechte Seite der Tafeln, die die Pflichten gegenüber G-tt enthält, besteht aus 146 Worten, die linke Seite, die die Pflichten gegenüber anderen Menschen enthält, 26 Worte. Wie können 26 Worte den gleichen Platz beanspruchen wie 146?
Dem Judentum Bedeutung verleihen
Wenn G-tt sein neues, auserwähltes Volk für sich einnehmen wollte, warum erwähnte er dann den Exodus? Ist die Erschaffung des Himmels und der Erde nicht eine größere Leistung, die mehr Eindruck gemacht hätte?
Die Zehn Gebote und ihre Tiefere Bedeutung
Die ersten fünf Gebote, die in die erste Tafel eingraviert waren, behandeln die Beziehung der Menschen mit G-tt; die zweite Tafel beinhaltet fünf Gebote, die sich mit der Beziehung der Menschen mit ihren Mitmenschen befassen.
Respekt vor älteren Geschwistern
Der Arisal erklärt, dass der Erstgeborene ein Bindeglied in der Kette darstellt und so die Seelen der jüngeren Geschwister mit ihren Eltern verbindet, und durch die Eltern mit G-tt. Daher müssen die Geschwister ihn genauso respektieren, wie sie verpflichtet sind, die Eltern zu respektieren, weil sie das Kettenglied sind, das die Seele des Menschen mit G-tt verbindet.
Die Verbindung zwischen 'Oben' und 'Unten'
Die dieswöchige Parascha Jitro ist vielleicht die Bedeutendste der Tora, sie berichtet von der Übergabe der Tora an das Jüdische Volk am Berg Sinai. Erst zu diesem Zeitpunkt wurden die Kinder Israel bzw. die Hebräer, wie sie damals auch genannt wurden, zu Juden.
Doktorat im Götzendienst
Die G-ttesoffenbarung am Berg Sinai – das größte und monumentalste Ereignis der Weltgeschichte, der erste, allen kundgemachte Kontakt zwischen G-tt und dem Volk Israel – ist das Hauptthema unseres Wochenabschnitts.
Fünf
Die Offenbarung G-ttes am Berg Sinai muss sicherlich ein gewaltiges Spektakel gewesen sein. Wie bei einem Vulkanausbruch bebte und rauchte der Berg. Es donnerte. Ein Hagel von Blitzen erhellte den farbigen Himmel.
Was der Rebbe sagte - Jitro
Kurz vor Mattan Tora, der Übergabe der Tora, versammelte sich das gesamte jüdische Volk um den Berg Sinai. Der Berg war von Feuer umgeben und eine g-ttliche Wolke ruhte auf dessen Gipfel.