1. Ein Psalmlied von Assaf.
2. Gott, sei nicht ruhig, schweige nicht, und sei nicht still, Gott!
3. Denn schau’, Deine Feinde toben, und Deine Hasser heben ihr Haupt.
4. Gegen Dein Volk verschwören sie sich verräterisch, und beraten sich gegen Deine Schützlinge.
5. Sie sagten: „Kommt, tilgen wir sie aus den Völkern, und niemand wird noch an den Namen Israel denken.“
6. Denn sie berieten sich zusammen und schlossen einen Bund gegen Dich,
7. die Zelte von Edom und die Ismaeliter, Moab und die Hagriter,
8. Gewal und Ammon und Amalek, Philistäa mit den Bewohnern von Tyros.
9. Auch Assyrien schloss sich ihnen an und wurden der Arm der Söhne Lots. Sela.
10. Verfahr’ mit ihnen wie mit Midjan, wie mit Sisera und wie mit Jawin beim Bach Kischon,
11. die bei En-Dor zerstört und wie Dünger für die Erde wurden.
12. Mach’ sie, ihre Fürsten, wie Orew und wie Se’ew und wie Sewach und Zalmuna, all ihre Gesalbten,
13. die sagten: „Wir wollen uns die Stätten Gottes aneignen.“
14. Mein Gott, mach’ sie dem Wirbel gleich, wie Spreu vor dem Wind!
15. Wie ein Feuer, das den Wald verzehrt, und wie eine Flamme, die die Berge entzündet.
16. So verfolg’ sie mit Deinem Sturm und schrecke sie mit Deinem Orkan!
17. Füll’ ihre Gesichter mit Schande, und sie werden Deinen Namen, Ewiger, anflehen.
18. Lass sie für immer voller Schande und Schreck sein, lass sie beschämt sein und umkommen.
19. Und sie werden wissen, dass Du, dessen Name Ewiger ist, allein bist, der Höchste über der ganzen Erde.