1. Ein Psalmlied von Korachs Söhnen; dem Sangmeister, auf dem Machalat, laut zu singen; ein Maskil für Heman, den Esrachiter.
2. Ewiger, Gott meiner Hilfe, am Tag rufe ich und des Nachts [schicke ich mein Gebet] vor Dich.
3. Mein Gebet komme vor Dich, neige Dein Ohr meinem Flehen zu.
4. Denn satt von Unglück ist meine Seele, und mein Leben ist ins Grab gelangt.
5. Ich werde zu jenen gezählt, die in die Grube hinabgehen, ich war wie ein Mensch ohne alle Kraft.
6. Unter Toten, frei wie Erschlagene, im Grab Liegende, derer Du Dich nicht mehr erinnerst und die durch Deine Hand abgeschnitten sind.
7. Du hast mich in die tiefste Grube gelegt, in die dunkelsten Orte, in die Tiefen.
8. Dein Zorn lagert schwer auf mir, und mit all den Wellen drückst Du mich stets nieder.
9. Mir entfernt hast Du die Freunde, mich ihnen zum Gräuel gemacht; ich bin gefangen und kann nicht heraus.
10. Mein Auge schmachtet vor Elend. Dich habe ich angerufen, Ewiger, jeden Tag habe ich meine Hände zu Dir erhoben.
11. Den Toten erweist Du Wunder? Stehen die Toten auf, um Dir zu danken? Sela.
12. Wird in den Gräbern von Deiner Güte, Deiner Treue anstelle von Vergessenheit geredet?
13. Kennt man in der Dunkelheit Deine Wunder und Deine Gerechtigkeit im Land des Vergessens?
14. Ich aber, Ewiger, rufe zu Dir; jeden Morgen grüßt Dich mein Gebet.
15. Warum, Ewiger, verstößt Du meine Seele? Warum verbirgst Du Dein Angesicht vor mir?
16. Arm bin ich seit meiner Jugend, ich vergehe; [dennoch] habe ich die Ehrfurcht vor Dir erhalten, die in mir besteht.
17. Über mich fuhren Deine Zornesfluten, Deine Schrecken vernichten mich.
18. Sie umgeben mich wie Wasser den ganzen Tag, schlagen um mich zusammen.
19. Du hast mir den Freund und Gefährten entfremdet, meine Nächsten deckt Finsternis.