1. Du, der du im Schutz des Allerhöchsten weilst, der du im Schatten des Allmächtigen ruhst,
2. ich erzähle [dir] vom Ewigen, der meine Zuflucht ist und meine Festung, mein Gott, dem ich vertraue,
3. dass Er dich vor der drohenden Falle rette, vor der verderblichen Pest.
4. Mit Seinen Fittichen wird Er dich bedecken, und unter Seinen Schwingen wirst du Zuflucht finden; ein Schild ist Seine Wahrheit und ein Panzer.
5. Fürchte dich nicht vor dem Schrecken der Nacht, nicht vor dem Pfeil, der bei Tag fliegt;
6. [noch vor] der Pest, die im Dunkeln lauert; noch vor der Zerstörung, die mittags wütet.
7. Tausend mögen zu deiner [linken] Seite fallen und zehntausend zu deiner rechten – dir naht sie nicht.
8. Schaue bloß mit deinen Augen, und du siehst die Vergeltung für die Bösewichte.
9. Denn du [hast gesagt]: „Der Ewige ist meine Zuflucht“, und den Allerhöchsten hast du zu deiner Wohnung gemacht.
10. So wird nichts Böses über dich kommen, keine Plage nähert sich deinem Zelt.
11. Denn Er befiehlt dich Seinen Engeln an, die dich auf allen deinen Wegen beschützen.
12. Sie werden dich in ihren Händen tragen, damit dein Fuß sich nicht am Stein stößt.
13. Auf Löwe und Otter trittst du; junge Löwen und die Schlange zertrittst du.
14. Weil er Mich begehrt, werde Ich ihn befreien; Ich werde ihn stärken, denn er kennt Meinen Namen.
15. Wenn er Mich anruft, erhöre Ich ihn; bei ihm bin Ich in der Not, befreien werde Ich ihn und ihn ehren.
16. Mit langem Leben sättige Ich ihn und zeige ihm Meine Befreiung.