1. Dem Sangmeister, eine Bitte, nicht vertilgt zu werden. Ein Psalm von Assaf, ein Lied.
2. Wir danken Dir, Gott, wir danken Dir, und Dein Name ist nahe; sie erzählen von Deinen Wundern.
3. Denn wenn Ich die Frist setze, richte Ich direkt.
4. Wenn die Erde und alle ihre Bewohner schmelzen, richte Ich ihre Säulen für immer auf.
5. Ich sage den Wüstlingen: „Prahlt nicht!“ Und den Frevlern: „ Hebt nicht das Horn!
6. Hebt nicht euer Horn in die Höhe, sprecht nicht mit frechem Hals!“
7. Denn nicht vom Aufgang und vom Westen und nicht von der Wüste der Berge her,
8. sondern Gott ist der Richter; diesen demütigt Er, und jenen hebt Er hoch.
9. Denn ein Becher [der Strafe] ist in der Hand des Ewigen, mit starkem Wein voll mit einer Mischung, und Er schüttet sie aus. Seine Hefen trinken und schlürfen alle Frevler des Landes.
10. Ich aber erzähle davon für immer; preisen will ich den Gott Jakobs für immer.
11. Und alle Macht der Frevler schlage ich ab, hoch seien die Hörner des Gerechten!