1. Dem Sangmeister, von David, ein Psalmlied.
2. Erhebt Sich Gott, werden Seine Feinde zerstreut und Seine Hasser fliehen vor Ihm.
3. So wie Rauch vertrieben wird, vertreib’ sie; so wie Wachs vor dem Feuer schmilzt, vergehen die Frevler vor Gott.
4. Und die Gerechten freuen sich und frohlocken vor Gott und jubeln in Freude.
5. Singt Gott, preist Seinen Namen, macht Bahn dem, der auf den Wolken reitet mit Seinem Namen, Jah, und erfreut vor Ihm.
6. Ein Vater von Waisen und Rechtschaffer der Witwen ist Gott in Seiner heiligen Wohnung.
7. Gott führt die Einsamen nach Hause, befreit die Gefangenen von ihren Ketten; aber die Übeltäter bleiben auf dürrer Erde.
8. Gott, bei Deinem Auszug vor Deinem Volk, bei Deinem Einherschreiten durch die Wildnis, Sela,
9. bebte die Erde, selbst der Himmel tropfte vor Gott und dieser Sinai vor Gott, dem Gott Israels.
10. Ergiebigen Regen gabst Du, Gott; als Dein Erbe schwer wurde, hast Du es aufgerichtet.
11. Deine Schar lässt sich dort nieder, Du hast es in Deiner Güte den Armen vorbereitet, Gott.
12. Mein Herr erfüllt Sein Wort, die Botinnen bilden eine große Heerschar.
13. Die Könige der Heerscharen fliehen und fliehen, und die, die im Haus wohnt, verteilt die Beute.
14. Wenn ihr zwischen Hürden lagert, [gleicht ihr] silberbedeckten Taubenflügeln und ihrem Gefieder in lebhaftem Grünlich.
15. Wenn der Allmächtige Könige in ihrer Mitte verstreut, ist es [wie] voller Schnee auf dem Zalmon.
16. Der Berg Gottes ist der Baschan-Berg, ein buckliger Berg ist der Baschan-Berg.
17. Warum tanzt ihr, bucklige Berge? Dies ist der Berg, den Gott als Seinen Sitz begehrt; dort wohnt der Ewige für immer.
18. Die Wagen Gottes sind zweimal zehntausend, [mit] Tausenden von Engeln; in ihrer Mitte ist mein Herr, auf dem Sinai, in Heiligkeit.
19. Du steigst auf in die Höhe, nimmst einen Gefangenen, hast Geschenke vom Menschen genommen, und [jetzt] wohnen selbst Übeltäter mit Jah, Gott.
20. Gesegnet sei mein Herr, der uns jeden Tag [Güte] auflädt, der Gott, der für immer unsere Errettung ist.
21. Gott ist uns ein Gott zur Rettung, beim Ewigen, meinem Herrn, sind Ausgänge vom Tod.
22. Nur Gott zerschmettert das Haupt Seiner Feinde, den behaarten Schädel dessen, der in seiner Schuld dahergeht.
23. Mein Herr hat gesagt: „Aus Baschan bringe Ich zurück, aus den Meerestiefen bringe Ich zurück,
24. dass dein Fuß im Blut [der Feinde] wate, damit die Zunge deines Hundes ihren Teil von deinen Feinden habe.“
25. Sie sahen Deine Wege, Gott, die Wege meines Gottes, meines Königs, in Heiligkeit.
26. Erst kamen die Sänger, nach ihnen die Musikanten inmitten der jungen Mädchen mit ihren Pauken.
27. In Chören segnet Gott, [segnet] meinen Herrn, die aus Israel entsprungen sind!
28. Dort ist Benjamin, der Jüngste, er herrscht; die Fürsten Judas, steinigen sie genau wie die Fürsten von Sebulon und die Fürsten von Naftali.
29. Dein Gott gebiete deine Stärke; zeige Deine Stärke, Gott, die Du für uns gezeigt hast.
30. Wegen Deines Heiligtums über Jerusalem bringen die Könige Dir ihre Geschenke.
31. Schelte das Tier des Schilfs, die Rotte der Stiere unter den Kälbern der Völker, die sich treten lassen um Silberstücke. Zerstreu’ die Nationen, die Kriege wollen.
32. Edle kommen aus Ägypten; Kusch erhebt die Hände zu Gott.
33. Königreiche der Erde, singt Gott, preist meinen Herrn für immer.
34. Dem, der in den höchsten der uralten Himmel reitet, hört! Er lässt Seine Stimme, eine starke Stimme, erklingen.
35. Gebt Gott Macht; Seine Majestät ist über Israel, und Seine Macht ist in den Himmeln.
36. Gott, aus Deinem Heiligtum wirst Du gefürchtet; Gott Israels, Macht und Stärke gibt Er dem Volk; gesegnet sei Gott.