1. Dem Sangmeister, ein Maskil von David,
2. als Doeg, der Edomiter, kam und Saul sagte und ihm mitteilte: „David ist ins Haus von Achimelech gekommen.“
3. Was rühmst du dich des Bösen, du Held? Die Gnade Gottes ist den ganzen Tag über da.
4. Verderben sinnt deine Zunge, wie ein geschliffenes Messer, Betrüger.
5. Du liebst das Böse mehr als das Gute, die Lüge mehr als das Sprechen von Gerechtigkeit. Sela.
6. Du liebst alles verderbliche Reden, die Zunge des Betrugs.
7. Ähnlich wird Gott dich für immer ausreißen, dich greifen und aus dem Zelt reißen und dich aus dem Land des Lebens für immer entwurzeln.
8. Und die Gerechten werden es sehen und mit Ehrfurcht schauen und über ihn lachen:
9. „Hier ist der Mann, der nicht Gott zu seinem Schutz nahm, sondern sich auf seinen großen Wohlstand verließ und auf seinen Frevel setzte.“
10. Ich aber bin wie ein frischer Ölbaum im Haus Gottes; ich verlasse mich auf die Güte Gottes für immer und ewig.
11. Ich danke Dir für immer, dass Du es getan hast, und hoffe auf Deinen Namen, denn Du bist gut zu Deinen Frommen.