1. Ein Psalm von David, zur Erinnerung.
2. Ewiger, strafe mich nicht in Deinem Zorn, noch züchtige mich in Deinem Grimm.
3. Denn Deine Pfeile haben mich getroffen, Deine Hand hast Du auf mich gelegt.
4. Keine heile Stelle ist in meinem Fleisch, denn vor Deinem Zorn ist kein Frieden in meinen Knochen wegen meiner Vergehen.
5. Denn meine Missetaten steigen mir über den Kopf; sie drücken mich als schwere Last.
6. Meine Wunden faulen, modern wegen meiner Torheit.
7. Ich winde mich, ducke mich sehr, den ganzen Tag über gehe ich betrübt umher.
8. Denn meine Seiten sind voll des Brandes, und an meinem Fleisch ist nichts, was heil wäre.
9. Geschwächt bin ich und sehr deprimiert, ich schreie auf vom Seufzen meines Herzens.
10. Mein Herr, all mein Begehren ist Dir bekannt, mein Seufzen Dir nicht verborgen.
11. Mein Herz ist ruhelos, meine Kraft hat mich verlassen, und das Licht meiner Augen, auch sie sind nicht mit mir.
12. Meine Freunde und Mitmenschen stehen meiner Plage gegenüber und meine Nächsten weit weg von mir.
13. Die mir nach dem Leben trachten, haben Schlingen ausgelegt, und die mir schaden wollen, sprechen von Verderben, und Trug ersinnen sie den ganzen Tag lang.
14. Und ich bin wie taub, nichts höre ich, und wie ein Stummer öffne ich nicht meinen Mund.
15. Und ich bin wie ein Mensch, der nichts hört und in dessen Mund keine Züchtigung ist.
16. Denn auf Dich, Ewiger, warte ich, Du wirst mir antworten, mein Herr, mein Gott.
17. Weil ich gesagt habe: „Dass sie nicht frohlocken über mich, wenn mein Fuß wankt, und sich über mich erheben!“
18. Auf den Sturz bin ich ja vorbereitet, und mein Schmerz ist mir stets gegenwärtig.
19. Denn von meiner Missetat spreche ich, besorgt bin ich über mein Vergehen.
20. Aber meine Feinde sind lebendig geworden, und die mich grundlos hassen, zahlreich.
21. Und die Böses gegen Gutes vergelten, lehnen mich wegen meiner Suche des Guten ab.
22. Verlass mich nicht, Ewiger, mein Gott, entferne Dich nicht von mir.
23. Eile herbei zu meiner Hilfe, mein Herr, meine Rettung!