1. Glücklich der Mensch, der nicht im Rat der Frevler wandelt, der dem Weg der Sünder nicht folgt und der nicht im Kreis der Spötter sitzt,
2. der vielmehr nach der Tora des Ewigen strebt und Tag und Nacht über seiner Tora sinnt.
3. Wie ein beim Wasser gepflanzter Baum wird er sein, der seine Frucht zu seiner Zeit gibt und dessen Blätter nicht welken, und alles, was er unternimmt, gelingt ihm.
4. Nicht jedoch den Frevlern, denn sie gleichen der vom Wind verstreuten Spreu.
5. Deshalb bestehen die Frevler nicht vor dem Gericht und die Sündigen nicht vor der Versammlung der Gerechten.
6. Denn der Ewige erkennt den Weg der Gerechten, der Weg der Frevler führt jedoch in die Irre.