1. Für den Sangmeister, vom Diener des Ewigen, von David.
2. [Ich denke] in meinem Herzen: Ein Spruch der Sünde an den Missetäter: „Niemand muss die Furcht Gottes vor seinen Augen [haben].“
3. Denn sie [die Sünde] heuchelt ihm mit ihren Augen, bis seine Untat gefunden und er gehasst wird.
4. Die Worte seines Mundes sind Unheil und Trug; er hört auf, einsichtig zu sein und Gutes zu tun.
5. Unheil ersinnt er auf seinem Lager, begibt sich auf einen unguten Weg, Böses verwirft er nicht.
6. Ewiger, im Himmel ist Deine Güte, Deine Treue reicht bis in die Wolken.
7. Deine Gerechtigkeit gleicht den Bergen Gottes, Deine Urteile sind gleich einer unermesslichen Tiefe, Mensch und Tier rettest Du, Ewiger.
8. Wie teuer ist Deine Güte, Gott, Menschen suchen Zuflucht im Schatten Deiner Schwingen.
9. Sie schwelgen im Fett Deines Hauses, von Deinem Fluss Eden gibst Du ihnen zu trinken.
10. Denn bei Dir ist die Quelle des Lebens, in Deinem Licht sehen wir Licht.
11. Lass Deine Güte jenen zukommen, die Dich kennen, und Deine Gerechtigkeit den Aufrechten im Herzen.
12. Nicht der Hochmut fasse Fuß bei mir, noch vertreibe mich die Hand des Frevlers.
13. Dort fallen die Übeltäter, stürzen und können nicht wieder aufstehen.