1. Ein Psalm von David. Ewiger, ich habe Dich angerufen, eile zu mir, hör’ auf meine Stimme, wenn ich Dich rufe!
2. Möge mein Gebet wie ein Weihrauchopfer vor Dir emporsteigen, meine erhobenen Hände wie ein Abendopfer.
3. Setz’, Ewiger, einen Wächter für meinen Mund ein, wache über das Tor meiner Lippen.
4. Neige mein Herz nicht Bösem zu, nicht bösen Taten mit den Männern, mit Übeltätern; lass mich nicht an ihren Leckerbissen teilhaben.
5. Lass einen Gerechten mich mit Güte schlagen und mich tadeln, wie das feinste Öl, lass meinen Kopf es nicht zurückweisen, denn solange [ich lebe,] soll mein Gebet [mich] vor ihrem Bösen [schützen].
6. Denn ihre Richter haben sich wegen ihrer [Herzen] von Fels gedrückt, obwohl sie meine Worte hörten, die angenehm waren.
7. Wie jemand, der in die Erde hackt und sie zersplittert, werden unsere Knochen in die Unterwelt verstreut.
8. Denn auf Dich, Ewiger, mein Herr, sind meine Augen gerichtet; bei Dir suche ich meine Zuflucht, schütte meine Seele nicht aus!
9. Schütze mich vor dem Netz, das sie für mich ausgelegt haben, und vor der Falle der Missetäter.
10. Mögen die Frevler selbst in ihre Gruben fallen, während ich darüber hinwegschreite!