ב"ה

Lech Lecha

Wochenabschnitt
Es war alles schon da

Es ist etwas Besonderes, Jude zu sein. Einerlei, was Sie tun, einer Ihrer Großväter oder Großmütter hat es bereits getan.
Ich jammere doch nicht!
Wenn Sie jemanden, der die Schrift ein wenig kennt, danach fragen, wem es in biblischen Zeiten am schlechtesten ging, lautet die Antwort meist: Job.
Wie Zweifel zu beseitigen sind

Ich weiß mir keine Antworten auf Fragen wie "was ist der Zweck des Lebens?" und "Was bedeutet es, Jude zu sein?". Ich bin mir auch im Unklaren darüber, wieso die Tora wahr ist; und andere grundsätzliche Glaubenslehren machen mir zu schaffen.
Leitgedanke der Woche
Israel
Der letzte Jude

Am siebenten Tag des Monats Cheschwan, 15 Tage nach dem Abschluss des Festes [von Sukkot], beginnt man für Regen zu beten. Dies geschieht, damit es dem letzten Juden ermöglicht wird, den Fluss Euphrat zu erreichen.
Fragen und Antworten
Wie konvertiert jemand zum Judentum?

Wieder haben Sie den ganzen Weg auf sich genommen. Zuerst, so etwas wie den Übertritt zum Judentum gibt es nicht. Tatsächlich gibt es kein Wort bezüglich des Übertrittes in der Tora.
Warum jüdisch sein?
Ich lehre an einem Gymnasium über die Bedrohungen des Judentums in der modernen Welt. Welche sehen Sie als die größte Bedrohung jüdischen Überlebens an – Assimilation oder Antisemitismus?
Judentum
„Gelebtes Judentum heute“
„Gelebtes Judentum heute – eine Gratwanderung zwischen Substanzerhalt und Assimilation“. Ist diese Gegenüberstellung überhaupt richtig? Sind das Judentum und die moderne Welt wirklich zwei miteinander unvereinbare Extreme? Oder kann es uns gar gelingen, Brücken zu bauen und dadurch beide Bereiche unseres Lebens unendlich zu bereichern?
Magazin drucken

Der Prophet Elijahu

König Jerobeam

Das Lied von Asaf

David und Goliat

König David - Der Hirte

Samuel

Eli der Hohepriester

Samson

Jephta (Jiftach)

Debora die Prophetin

Rahab

Joschua

Die Töchter von Zelofchad

Der Tod von Aaron

Miriam

Aaron und Miriam

Zipora