1. Kommt, lasst uns dem Ewigen singen; lasst uns zum Fels unserer Befreiung unsere Stimme in Jubel erheben!
2. Nähern wir uns Ihm mit Danksagen, lasst uns unsere Stimme zu Ihm im Gesang erheben!
3. Denn ein großer Gott ist der Ewige und ein großer König über alle übernatürlichen Mächte;
4. in Seinen Händen sind die Tiefen der Erde, und die Höhen der Berge sind Sein.
5. Ja, das Meer gehört Ihm, denn Er hat es gemacht; Seine Hände haben das trockene Land geformt.
6. Kommt, wir wollen uns verbeugen und uns zu Boden werfen; beugen wir die Knie vor dem Ewigen, unserem Schöpfer.
7. Denn Er ist unser Gott, und wir sind das Volk, das Er hütet, die Herde unter Seiner [lenkenden] Hand – bis zu diesem Tag, wenn ihr nur auf Seine Stimme hörtet!
8. Verhärtet nicht euer Herz wie vor Meriwa, wie am Tag von Massa in der Wüste,
9. wo eure Väter Mich versuchten; sie versuchten Mich, obwohl sie Meine Taten gesehen hatten.
10. Vierzig Jahre habe Ich mit jener Generation gestritten, und Ich sagte, sie seien ein Volk irrenden Herzens, sie kennen Meine Wege nicht.
11. So schwor Ich in Meinem Zorn, dass sie Meine Ruhestätte nicht betreten würden.