1. Von David. Dich, Ewiger, meinen Fels rufe ich an; sei mir gegenüber nicht taub; denn schweigst Du mir gegenüber, würde ich gleich jenen, die in die Grube sinken.
2. Hör’ auf die Stimme meines Flehens, wenn ich zu Dir schreie, wenn ich meine Hände zu Deiner heiligen Stätte erhebe.
3. Raffe mich nicht mit den Frevlern und den Übeltätern hin, die mit ihren Nächsten von Frieden sprechen, aber Bosheit in ihrem Herzen haben.
4. Gib ihnen nach ihrem Tun und der Bosheit ihrer Werke, nach den Taten ihrer Hände, gib ihnen ihren Lohn danach.
5. Denn wenn sie nicht das Handeln des Ewigen begreifen und das Werk Seiner Hände, zerstöre Er sie und baue sie nicht wieder auf.
6. Gesegnet sei der Ewige, denn Er hat die Stimme meines Flehens erhört.
7. Ewiger, meine Stärke und mein Schild, auf Ihn vertraut mein Herz, und mir wurde geholfen; mein Herz frohlockt, und mit meinem Lied danke ich Ihm.
8. Der Ewige ist ihnen Stärke und eine Zuflucht der Rettung Seinem Gesalbten.
9. Rette Dein Volk, und segne Dein Erbe, weide sie und trage sie bis in die Ewigkeit.