ב"ה

Tezawe

Wochenabschnitt
Die Vorteile der Anonymität

Die Tora wurde Moses von G-tt beigebracht. Moses wollte mit seinem ganzen Herzen dabei sein und war bereit, alles für das jüdische Volk aufzugeben, weil es ihm noch wichtiger als die Tora war ... also für dasselbe Volk.
Noten fürs Öl

Als Golda Meir den berühmten Ausspruch tat, den Juden sei es gelungen, nach einer vierzigjährigen Wanderung durch die Wüste ausgerechnet in dem Gebiet des Nahen Ostens zu landen, das kein Öl besitzt, hatte sie nur teilweise recht.
Juden und Öl

Heute trennen uns keine Ghettomauern mehr vom Rest der Gesellschaft. Wir machen täglich Geschäfte mit Nichtjuden und freunden uns mit ihnen an, und wir haben uns der westlichen Kultur vollständig angepasst.
Der Kohen ist angesprochen

Aus der dieswöchigen Sidra entnehmen wir Informationen, wie die Kohanim (Priester) für ihren Dienst im Heiligtum geweiht wurden. Von G-tt zu ihrer heiligen Aufgabe bestimmt, musste ihr Grad von Heiligkeit höher als der aller anderen im Volke sein.
Leitgedanke der Woche
Purim
Die Kabbala des Absurden

Das größte Hindernis zum Verständnis der Bedeutung des Purim-Festes ist die Verwirrung zwischen Wahnsinn und Unsinn. Der Unterschied ist nicht gering, denn Wahnsinn ist billig, Unsinn ist geistreich.
Frage und Antwort
Wie können wir wissen, dass wir G-tt am Sinai-Berg gehört haben?

Die größte Verschwörungstheorie aller Zeiten ist der Materialismus. Die zweitgrößte Komplott-Theorie ist die Erfindung der Tora durch die Juden.
Geschichte der Woche
Kein wahrer Fall
Rabbi Jecheskel Landau, der berühmte Autor der Noda B’Jehuda, war von 1754 bis 1793 Rabbiner von Prag. Einmal legte ihm eine Gruppe von Gelehrten, die sein rabbinisches Wissen prüfen wollten, einige Fragen über das Gesetz vor.
Magazin drucken
Neu bei de.chabad.org