Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein, um unsere wöchentliche E-Mail mit frischen, aufregenden und durchdachten Inhalten zu erhalten, die Ihren Posteingang und Ihr Leben bereichern.

Schmot

Der Wochenabschnitt
Schmot in Kürze
Die Kinder Israels vermehren sich in Ägypten. Jochewed, die Tochter Lewis, und ihr Mann Amram haben einen kleinen Sohn. Als junger Mann verlässt Moses den Palast und entdeckt die Not seiner Brüder. G-tt erscheint Moses in einem brennenden Busch am Fuß des Bergs Sinai und trägt ihm auf, zu Pharao zu gehen und zu verlangen: "Lass mein Volk gehen, so dass sie Mir dienen."
Gedanken
Ich werde sein

Im neuen Wochenabschnitt erlebt Mosche seinen dramatischen ersten Auftritt auf der biblischen Bühne. Er versucht, die Verfolgung seiner Brüder und Schwestern zu beenden.
Betrachtungen
Sie blieben sich selbst getreu

In der dieswöchentlichen Sidra wird uns gezeigt, wie eine kleine Schar von Juden – 70 an der Zahl – es fertig brachte, in dem fremden Lande Ägypten fortzubestehen, umgeben von einem erdrückend mächtigen und feindlich gesinnten Volke.
Leitgedanken
Lebenskreis
Jüdische Namen
Da der Name und die hebräischen Buchstaben, aus denen der Name besteht, das Schicksal des Kindes wesentlich mitbestimmt, erleben der Kabbala zufolge Eltern bei der Namenswahl für ihre Kinder eine prophetische Eingebung.
Essays
Quanten-Talmud

Einige Leser haben sich beschwert, dass ich keine konkreten Beispiele dieser Tiefgründigkeit bringe. In diesem Artikel hoffe ich, mich ausschließlich diesem Ziel widmen zu können: Eine komplexe Halacha zu nehmen, sie auf den Operationstisch zu legen, ihre Atmung herauszufinden und eine Spur der G-ttlichen Weisheit zu zeigen, die dort auf uns wartet.
jüdischer Alltag
Selbstaufopferung für einen Anderen
Im Jahre 1843 wurde durch die russische Regierung eine Rabbiner-Konferenz berufen, um über verschiedene Aspekte der jüdischen Religion zu diskutieren.
Fragen & Antworten
Reform oder Orthoxes Judentum?

Ich bin Universitätsstudent und komme aus einer kleinen Gemeinde; ich habe nie eine jüdische Erziehung genossen. Ich halte das Reformjudentum für zu leicht und zu liberal, aber dem orthodoxen G-ttesdienst kann ich nicht folgen. Was soll ich tun?