Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein, um unsere wöchentliche E-Mail mit frischen, aufregenden und durchdachten Inhalten zu erhalten, die Ihren Posteingang und Ihr Leben bereichern.

Wajera

Wochenabschnitt
Wenn G-tt sich dir offenbaren würde, wie würdest du ihn erkennen?

Sie sitzen im Wohnzimmer und meditieren. Plötzlich hören Sie eine Stimme (oder Schwingungen, oder Gedankenwellen?).
Der Palast und die Tauben

Es gab einmal einen König, dessen Palast heimgesucht wurde von den wilden Horden. Über Holz und Steine des Palastes vergoss er keine Tränen, aber für den Verlust der Kronjuwelen, seit vielen Generationen weitergegeben, dafür gab es keinen Trost.
Ein Jude bleibt ein Jude

In den ersten Versen der dieswöchige Sidra wird geschildert, wie Abraham, der Stammvater der Juden, sich von den Nachwehen seiner Beschneidung erholte.
Leitgedanke der Woche
Mizwa Minute
Gastfreundschaft
Als der römische Kaiser Julian die Anordnung erließ, in jeder Stadt seines Imperiums eine Herberge für Durchreisende zu eröffnen, nannte er die Juden aus Vorbild: „Kein Fremder blieb unbeachtet in ihrer Mitte.“
Judentum
Was ist ein Jüdisches Gebet?

In der Tora wird das Gebet als „der Dienst des Herzens“, der mit Liebe und Ehrfurcht durchdrungen ist, beschrieben. Im Gebet nähert sich das Kind seinem liebevollen Elternteil.
Frage und Antwort
Wann und wie wurde die Tora geschrieben?

Vor Moses gab es Traditionen. Es gab Rituale, es gab Geschichten, es gab Ideen. Es gab auch Schriften. Warum haben Menschen eigentlich angefangen, phonetische Laute aufzuschreiben?
Essay der Woche
„Bin ich froh, dass das Judentum keine Religion ist!“

Religion bietet Erlösung, Erleuchtung, einen Platz im Himmel. Religion lehrt die Besserung des eigenen Ich: Demut, Hingabe, Glaube.