Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein, um unsere wöchentliche E-Mail mit frischen, aufregenden und durchdachten Inhalten zu erhalten, die Ihren Posteingang und Ihr Leben bereichern.

Behaalotcha

Gedanken
Die Gesetze betreffend Laschon Hara

Wir wissen, dass Laschon Hara (verleumderisches, beleidigendes Gerede) eine Sünde ist, die seit Beginn der Weltgeschichte zu zahlreichen Tragödien für das jüdische Volk und die Welt geführt hat.
Unser Tägliches Brot

Du bist in der Wildnis. Das Brot, das Du isst, fällt vom Himmel. Der Korb, in dem Du es auffängst, ist Deine Einstellung. Wenn Du Deinen Korb fest umklammerst, wird Dein Manna keinen Platz haben. Öffne ihn und schaue zum Himmel, und Dein Korb wird immer voll sein.
Verdiente Bescheidenheit
Der große Humanist Albert Schweitzer sagte: “Ich bin nur ein einfacher Arzt.” Der große Physiker Stephen Hawking sagte: “Mann nennt mich ein behindertes Genie. ...”
Betrachtungen
Das Heiligtum heute

Rabbi Schneur Salman von Liadi pflegte zu sagen: "Man muss in den Zeiten leben." Er meinte damit in erster Linie, dass man sich gemäß den Lehren des jeweiligen Wochenabschnittes aus der Tora – der Sidra – führen soll.
Leitgedanken
"Doch nun ist unsere Seele verdorrt"
Unser Leitgedanke zu Behaalotcha
Täglich
Schacharit – Das Morgengebet
Es ist Zeit, die Leiter heraufzuklettern und zu den himmlischen Sphären hochzusteigen, um unsere Sensibilität für G-tt und Spiritualität zu verstärken. Nach diesem spirituellen Antrieb steigen wir wieder hinab, ausgestattet den neuen Tag mit seinen Herausforderungen in Angriff zu nehmen.
Verschiedenes
Ist Psychoanalyse koscher?

Wie sieht das traditionelle Judentum die Psychoanalyse? Ich bin insbesondere an den scheinbaren Parallelen zwischen den Philosophien von Freud und Chabad interessiert.
von den Weisen
Brot ist zum essen da
Raw Jehuda ging über den Marktplatz. Auf einmal bemerkte er zwei Männer, die mit einem Brotlaib Ball spielten. Er war entsetzt. “Offenbar gibt es soviel zu essen, dass die Leute das Verbot, Nahrung zu vernichten, bal taschchis, vergessen haben, und mit ihrer Nahrung respektlos umgehen.”