ב"ה

Schmot

Wochenabschnitt
Dreh dich um und schau!
Die Tora berichtet über G-ttes erste Offenbarung – das Wunder vom brennenden Dornbusch: „Ein Engel G–ttes erschien ihm in einer feurigen Flamme im Busch. Er sah, und siehe, der Busch brannte, aber das Feuer verzehrte ihn nicht."
Versklavung und Erlösung
Unsere Parascha erzählt von der Versklavung des jüdischen Volkes in Ägypten und vom g-ttlichen Versprechen der Erlösung.
Mein Sohn, der Arzt
Warum sind Ärzte und das Judentum so sehr miteinander verwoben? Der jüdische Arzt ist ein altes Klischee in Witzen und Geschichten.
Beharrlichkeit und Selbstaufopferung

Mit der dieswöchigen Sidra beginnt die Tora die Schilderung des ägyptischen Exils. Ein bedeutsamer Vers dazu ist dieser (Exodus 1, 14): Die Ägypter "machten ihr Leben bitter, durch schwere Arbeit mit Lehm und Ziegelsteinen".
Leitgedanke der Woche
"Nimm deine Schuhe von den Füßen"
Unser Leitgedanke zu Schmot
Frage und Antwort
Muss ich in Hebräisch beten?

Alle Gebete in meiner Synagoge sind in Hebräisch, und ich verstehe nicht, was wir sagen. Warum beten wir in Hebräisch? Sollte ich lieber alles in Hebräisch sagen, obwohl ich es nicht verstehe, oder die Übersetzung, die ich verstehe?
Mizwa Minute
Ehre Vater und Mutter
Wieviel Respekt wir unseren Eltern auch entgegenbringen, - wir können es niemals zurückzahlen, dass Sie uns in diese Welt brachten.
Geschichte der Woche
Das tote Gebet
Die Gegner des Chassidismus der Stadt Sanik reisten einst durch Rusin und beschlossen, den berühmten Rabbi von Rusin, Rabbi Jisrael Friedmann, einer der grossen Meister des Chassidismus, zu besuchen und mit ihm über den Chassidismus zu diskutieren.