ב"ה

Sukkot

Das Schütteln der vier Arten - eine illustrierte Anleitung
Mit diesen kleinen Anleitung werden Sie schnell verstehen, wie man die vier Arten schüttelt.
Spaß muß sein
Wenn jemand behauptet, Religion sei trocken, ätherisch und feindselig gegen körperliches Vergnügen, dann nehmen Sie ihn mit zu einem G–ttesdienst am Sukkot.
Es bedarf aller Arten

“Es bedarf aller Arten.” Dies ist die grundlegende Botschaft der Mitzwa der “vier Arten” – Etrog, Lulaw, Hadas, Arawa – über die wir zu Sukkot den Segen sprechen.
Vertraut mit dem G-ttlichen
„An jedem dieser sieben Tage müssen wir die Sukka als dauerhafte und unser Haus als zeitweilige Wohnung betrachten ... Wir sollen in der Sukka essen, trinken, ruhen ... und lernen“ (Sukka 28b).
Leitgedanke zu Sukkot
Die Ehrengäste an Sukkot
Wir alle dürfen am Sukkot sieben Ehrengäste am Tisch begrüßen: Die drei heiligen Patriarchen, Mosche, unser Lehrer, Aharon, der Hohepriester, Josef, der Zadik, und König David steigen von Gan Eden in unsere Sukka herab.
Essay
Die Freude war schrankenlos

Zur Zeit des Tempels erreichten die Festlichkeiten von Sukkot ihren Höhepunkt in der grenzenlosen Freude, welche die Feier des Wasserschöpfens begleitete.
Geschichten
Der Fuchs und der Weingarten

Ein schlauer Fuchs ging an einem schönen Weinberg vorbei, den ein hoher, dicker Zaun umgab. Der Fuchs umkreiste den Zaun und fand ein Loch, das aber zu klein für ihn war.
Ein Etrog aus dem Garten Eden

Es war am ersten Tag von Sukkot, und alle Gemeindeglieder in der Schul von Rabbi Elimelek von Lisensk waren in festlicher Stimmung. Man konnte den Geist von Jom-Tow geradezu spüren.
Magazin drucken

König Joasch

Joram, Ahasja und Joasch

Elijahu und Elischa

Der Prophet Elischa

Der Prophet Elijahu

König Jerobeam

Das Lied von Asaf

David und Goliat

König David - Der Hirte

Samuel

Eli der Hohepriester

Samson

Jephta (Jiftach)

Debora die Prophetin

Rahab

Joschua

Die Töchter von Zelofchad

Der Tod von Aaron