Sind die Ereignisse von Chanukka vor vielen Jahren geschehen oder geschehen sie jetzt? Wenn man die Ereignisse in unserer zeit betrachtet, muss man sich diese Frage stellen. Chanukka ist die Geschichte von einem kleinen Licht, das ein Rech der Dunkelheit verdrängt, von menschlichem Gefühl, das dem Terror und der brutalen Gewalt trotzt, von Leben und Wachstum, die Zerstörung überwinden – und dieser Kampf ist in uns und in der Welt um uns sehr lebendig. Der Sieg des Lichts über die Finsternis ist das große kosmische Drama, die noch nicht abgeschlossene Geschichte von allem Seienden. Dieser Sieg findet bei jeder Wintersonnenwende und bei jedem Morgengrauen statt. Er zeigt sich in jeder Entscheidung, angesichts des Bösen Gutes zu tun, freundlich zu sein, wo Grausamkeit herrscht, aufzubauen, wo andere zerstören.

Chanukka ist mehr als ein Festtag; es ist eine achttägige spirituelle Reise. Viele Menschen kennen die Geschichte von Chanukka, vom Triumph einer kleine Gruppe von Juden, die gegen ihre griechischen Unterdrücker kämpften, und von dem Ölkrüglein, das durch ein Wunder ausreichte, um die Lichter der Menora acht Tage brennen zu lassen. Wirklich erleben können wir den Geist des Chanukkafests aber dann, wenn wir seine Freude, seine Wärme und sein Licht in unser Leben einbeziehen – nicht nur gegenüber unseren Familien, sondern gegenüber der ganzen Welt.