Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein, um unsere wöchentliche E-Mail mit frischen, aufregenden und durchdachten Inhalten zu erhalten, die Ihren Posteingang und Ihr Leben bereichern.

Mischpatim

Der Wochenabschnitt
Mischpatim in Kürze
Nach der Offenbarung am Berg Sinai gibt G-tt dem Volk Israel einige Gesetze. Weitere Gesetze betreffen die Misshandlung von Fremden, das Einhalten der jahreszeitlichen Feiertage, die landwirtschaftlichen Geschenke für den Heiligen Tempel in Jerusalem, das Verbot des Fleischkochens in Milch und die Mizwa des Gebets.
Gedanken
Das heilige Land
Dort gibt es Mosche und Noach und die Gebote. Es ist eine Welt voller religiöser und historischer Erfahrungen.
Alles was Sie wissen wollen
Was haben wir getan, ehe es das Internet gab? Wie haben wir ein neues, interessantes Hähnchenrezept für heute Abend gefunden? Wie haben wir uns über Grundpfandrechte informiert, einen Job gefunden, ein Haus gekauft oder mit Gleichgesinnten geplaudert?
Betrachtungen
Über das Schaltjahr

An diesem Schabbat findet die Neumondsweihe des beginnenden Monats Adar Rischon (1. Adar) statt. Das laufende Jahr ist ein Schaltjahr, und es ist dieser Monat Adar Rischon, der in einem solchen Schaltjahr der "zusätzliche" Monat ist; der 2. Adar dagegen ist der "reguläre" Adar.
Leitgedanken
"Und dieses sind die Gesetze ..."
Unser Leitgedanke zu Mischpatim
Jüdische Identität
Was ist die Ursache des Antisemitismus?

In der Schöpfungsgeschichte steht nirgends, dass G-tt etwas auserwählt hätte. Er plante das zu Erschaffende und erschuf es. Was bedeutet dann, dass Er das jüdische Volk auserwählt hat? Er hätte ja nur die Juden zu erschaffen brauchen.
Kabbala
Charakterveredelung durch Kabbala

In den klassischen Texten der Kabbala finden wir unzählige Schilderungen über die Negativität schlechter Charakterzüge, wie z.B. Neid, Zorn, Faulheit, Wehmut.
Der Standpunkt des Rebbe