Wenn ein Mensch an Rosch Haschana zu Hause Musaf sprechen will, sollte er das nicht in den ersten drei Stunden des Tages tun, denn das ist die Zeit des g-ttlichen Urteils, und G-tt ist zornig über die Sünder.

Der Talmud (Awoda Sara 4b) berichtet: Im Namen von R. Meir wird erzählt: Wenn die heidnischen Könige sich die Krone auf den Kopf setzen (in der dritten Stunde des Tages) und sich vor der Sonne verbeugen, wird G-tt zornig.

R. Josef lehrte: Ein Mensch sollte Musaf an Rosch Haschana nicht in den ersten drei Stunden des Tages sprechen, denn in dieser Zeit ist das g-ttliche Gericht streng, und es kann sein, dass diese Tat streng bestraft wird. Soll eine Gemeinde in dieser Zeit ebenfalls auf Musaf verzichten? Nein - die Gemeinde wird nicht zurückgewiesen, weil sie viele Quellen des Verdienstes hat.