G-tt befindet sich an den beiden Polen der Zeit. Er ist außerhalb und jenseits der Zeit. Und er ist jetzt, in diesem Augenblick. Von seinem Standpunkt außerhalb der Zeit aus, schaut G–tt nach innen und sagt: „Daran will ich mich erfreuen.“ Und dank dieser Entscheidung sind alle Dinge, vergangene und künftige, entstanden.