Enter your email address to get our weekly email with fresh, exciting and thoughtful content that will enrich your inbox and your life.

Betrachtungen für die Woche

Das Ende der Tage
für Belesene
Das Ende der Tage
In der dieswöchigen Sidra zitiert die Tora den Segen, den Jakob seinen Söhnen erteilte. Der einleitende Vers dazu erlautet (Genesis 49, 1): "Und Jakob berief seine Söhne und sprach: Versammelt euch, und ich werde euch sagen, was euch in späteren Tagen zustoßen wird."
Der Wert des
In der dieswöchigen Sidra finden wir, dass Jakob seinen Sohn Ascher mit Worten segnet (Genesis 49, 20), die – wie Raschi z. St. erklärt – ihm für seinen Anteil am Lande Israel Öl in reichlichem Masse in Aussicht stellen.
Prüfe dich selbst
für Fortgeschrittene
Prüfe dich selbst
Wer sein Leben als einen "Dienst" auffasst, muss sich unaufhörlich bemühen, alle Aspekte seiner eigenen Moral, sein ganzes ethisches Verhalten, kritisch zu überprüfen.
Die Tora ist unser Leben
Als der große Rabbi und bedeutende Lehrer Menachem Mendel von Lubawitsch (der "Zemach Zedek") noch ein kleiner Junge war, lernte er einmal im Cheder (das ist die Kinder-Jeschiwa), dass die 17 Jahre, die unser Stammvater Jakob in Ägypten verbrachte, die besten seines Lebens waren.
Kompromiss oder Verpflichtung?
Die dieswöchentliche Sidra beginnt mit den Worten: "Und Jakob lebte im Lande Ägypten siebzehn Jahre lang" (Genesis 47, 28). Nach einer Erklärung dieses Verses waren dies die besten und befriedigendsten Jarhe in Jakobs Leben, denn während dieser Zeit gründete er Jeschiwot in Ägypten ...