Als der Maschgiach (spiritueller Mentor) der Jeschiwa in Slobodka, R. Avraham Grodzinski, den Akedat Jizchak von Alexander besuchte, warf der Alexander Rebbe die Frage auf: „Im Talmud steht: ,Der Heilige, gepriesen sei Er, sagte zu Mosche: ,Ich habe ein feines Geschenk namens Schabbat in Meiner Schatzkammer verborgen. Ich würde es gerne Israel übergeben. Gehe und informiere sie!‘ Was ist das Geheimnis des Schabbat, das Mosche dem Volk Israel offenbarte?“

Und der Akedat Jizchak antwortete selbst: „Einst kam ein armer Mann zu meinem Großvater. Mein Großvater hatte nichts, was er hätte geben können und so nahm er die Juwelen der Rebbezin und übergab sie dem Bettler. Als seine Frau davon hörte, lief sie dem Mann nach: ‚Diese Juwelen sind sehr wertvoll‘, sagte sie. ,Sei dir dessen bewusst und tausche sie nicht gegen wertlosen Plunder!‘

So schickte auch der Heilige, gepriesen sei Er, Mosche mit einem wichtigen Hinweis zum Volk Israel: ‚Den Schabbat habe Ich euch gegeben. Seid euch bewusst, dass der Schabbat ein wertvolles Geschenk ist; tauscht ihn nicht ein gegen einen Teller dampfenden Tscholents und würzigen Kugel!‘“

Vaja’al Mosche