Enter your email address to get our weekly email with fresh, exciting and thoughtful content that will enrich your inbox and your life.

Daily Tehillim - Psalms

Kapitel 23-28

Inhalt anzeigen in :
Psalm 23
Als König David im Cheret-Wald war und beinahe verhungert wäre, versorgte G-tt ihn mit Nahrung, die einen Geschmack der kommenden Welt hatte. Daraufhin verfasste David diesen Psalm, der die Größe seines Vertrauens in G-tt beschreibt.
1. Ein Psalm von David. Der Ewige ist mein Hirte, mir wird es an nichts fehlen.
2. Auf grünen Weiden lässt Er mich ruhen; an stille Wasser führt Er mich.
3. Meine Seele belebt Er; Er führt mich auf Pfade der Rechtschaffenheit um Seines Namens willen.
4. Selbst wenn ich im Tal des Todesschattens gehe, fürchte ich nichts Böses, denn Du bist bei mir; Dein Stab und Deine Stütze, sie trösten mich.
5. Du richtest mir einen Tisch vor meinen Feinden; mein Haupt hast Du mit Öl gesalbt; mein Becher ist voll.
6. Nur Güte und Gnade folgen mir an allen Tagen meines Lebens, und ich werde im Haus des Ewigen in der Länge der Tage wohnen.

Miriam Magall war eine deutsch-israelische Publizistin. Für Chabad Berlin hat sie in den Jahren von 2014 bis kurz vor ihrem Tod 2017 den Siddur Tehillat Haschem und die Tehillim Ohel Josef Jizchak in modernem Deutsch übersetzt. Die Tehillim sind käuflich bei Chabad Berlin erhältlich.

Psalm 24
Wenn die Erfüllung des Gebets zur Heiligung von G-ttes Namen führt, sollte man beten, dass G-tt um der Heiligkeit Seines Namens willen handelt. Man sollte auch an das Verdienst der Vorfahren erinnern, denn wir wissen, dass „die Gerechten im Tod größer sind als im Leben.“
1. Von David, ein Psalm. Die Erde und alles darin ist des Ewigen, die Welt und ihre Bewohner.
2. Denn Er hat sie auf den Meeren gegründet und gegen die Ströme befestigt.
3. Wer darf auf den Berg des Ewigen steigen und wer an Seiner heiligen Stätte stehen?
4. Wer reine Hände hat und ein reines Herz, wer Meinen Namen nicht nichtig erhebt und zum Trug schwört.
5. Der wird vom Ewigen her Segen empfangen und Gerechtigkeit vom Gott seiner Befreiung.
6. Dieses ist die Generation jener, die Ihn suchen, [die Kinder von] Jakob, die immer Dein Angesicht suchen.
7. Erhebt, Tore, eure Häupter und ragt auf, ewige Pforten, damit der König der Ehre einziehe.
8. Wer ist der König der Ehre? Der Ewige, stark und machtvoll; der Ewige, mächtig in der Schlacht.
9. Erhebt, Tore, und erhebt, ewige Pforten, eure Häupter, damit der König der Ehre eintrete.
10. Wer ist der König der Ehre? Der Ewige der Heerscharen, Er ist der König der Ehre in Ewigkeit.

Miriam Magall war eine deutsch-israelische Publizistin. Für Chabad Berlin hat sie in den Jahren von 2014 bis kurz vor ihrem Tod 2017 den Siddur Tehillat Haschem und die Tehillim Ohel Josef Jizchak in modernem Deutsch übersetzt. Die Tehillim sind käuflich bei Chabad Berlin erhältlich.

Psalm 25
Die Anfangsworte der Verse in diesem Psalm sind (nach dem hebräischen) Alphabet angeordnet, wobei Bet, Waw und Kuf, die zusammen den Zahlenwert von Gehinom („Hölle“) haben, fehlen. Wer diesen Psalm jeden Tag sagt, wird die Hölle nicht erleben.
1. Von David. Zu Dir, Ewiger, erhebe ich meine Seele.
2. Mein Gott, mein Vertrauen habe ich in Dich gesetzt, dass ich nicht beschämt werde. Meine Feinde sollen nicht über mich jubeln.
3. Dass auch alle, die auf Dich hoffen, nicht zu Schanden werden; lass jene zu Schanden kommen, die ohne Anlass verräterisch handeln.
4. Ewiger, mach’ mich bekannt mit Deinen Wegen; lehre mich Deine Pfade.
5. Leite mich in Deiner Wahrheit, und lehre mich, denn Du bist der Gott meiner Befreiung; nach Dir sehne ich mich den ganzen Tag.
6. Ewiger, denke an Deine Barmherzigkeit und Deine Güte, denn sie bestehen seit ewig.
7. Denke nicht an die Sünden meiner Jugend noch an meine Missetaten; denke an mich nach Deiner liebenden Güte, um Deiner Gütigkeit willen, Ewiger.
8. Gut und aufrecht ist der Ewige, darum weist Er den Sündern den [rechten] Weg.
9. Er leitet die Demütigen zur Gerechtigkeit an und lehrt die Demütigen Seinen Weg.
10. Alle Pfade des Ewigen sind Güte und Treue jenen, die Seinen Bund und Seine Zeugnisse befolgen.
11. Um Deines Namens willen, Ewiger, vergib meine Missetat, denn sie ist groß.
12. Denjenigen, der den Ewigen fürchtet, ihn lehrt Er den Pfad, den er wählen soll.
13. Seine Seele wohnt im Wohlergehen, und seine Kinder werden die Erde erben.
14. Die Geheimnisse des Ewigen offenbart Er jenen, die Ihn fürchten; Er macht Seinen Bund ihnen bekannt.
15. Meine Augen sind stets zum Ewigen gerichtet, denn Er wird meine Füße aus der Falle ziehen.
16. Kehr’ Dich zu mir und sei mir gnädig, denn ich bin allein und in Bedrängnis.
17. Die Leiden meines Herzens sind gewachsen; befrei’ mich von meinen Sorgen.
18. Sieh’ meine Bedrängnis und mein Leiden, und vergib alle meine Sünden.
19. Sieh’, wie zahlreich sind meine Feinde geworden; sie hassen mich mit großem Hass.
20. Bewahre meine Seele und befreie mich; möge ich nicht zu Schanden kommen, denn mein Vertrauen setze ich in Dich.
21. Lauterkeit und Redlichkeit mögen mich schützen, denn meine Hoffnung ruht in Dir.
22. Gott, erlöse Israel von all seinen Bedrängnissen.

Miriam Magall war eine deutsch-israelische Publizistin. Für Chabad Berlin hat sie in den Jahren von 2014 bis kurz vor ihrem Tod 2017 den Siddur Tehillat Haschem und die Tehillim Ohel Josef Jizchak in modernem Deutsch übersetzt. Die Tehillim sind käuflich bei Chabad Berlin erhältlich.

Psalm 26
In diesem Psalm überschüttet König David G-tt mit Gebeten und frommen Handlungen, weil er jene beneidet, die ihm geistig überlegen sind. Dazu sagt er: „Wäre ich doch nur auf ihrer Stufe von Frömmigkeit und Tugend!“
1. Von David. Richte mich, Ewiger, denn in meiner Lauterkeit bin ich gegangen und habe in den Ewigen vertraut; ich werde nicht wanken.
2. Prüfe mich, Ewiger, und versuche mich und läutere meine Nieren und mein Herz.
3. Denn Deine Gnade ist vor meinen Augen, und ich bewege mich in Deiner Wahrheit.
4. Ich sitze nicht mit falschen Menschen und mit Verstecktem komme ich nicht.
5. Ich hasse die Gesellschaft von Bösewichten, und mit Frevlern sitze ich nicht.
6. Ich wasche meine Hände in Reinheit und umkreise Deinen Altar, Ewiger,
7. um laut Dank zu sagen und von Deinen Wundern zu berichten.
8. Ewiger, ich liebe die Wohnung Deines Hauses und den Ort, an dem Deine Herrlichkeit weilt.
9. Sammle meine Seele nicht mit den Sündern ein, noch mein Leben mit Männern des Blutvergießens,
10. an deren Händen Schande ist und deren Rechte voller Bestechung.
11. Ich aber gehe in meiner Lauterkeit, erlöse mich, und sei mir gnädig.
12. Mein Fuß steht auf ebenem Boden, in den Versammlungen will ich den Ewigen segnen.

Miriam Magall war eine deutsch-israelische Publizistin. Für Chabad Berlin hat sie in den Jahren von 2014 bis kurz vor ihrem Tod 2017 den Siddur Tehillat Haschem und die Tehillim Ohel Josef Jizchak in modernem Deutsch übersetzt. Die Tehillim sind käuflich bei Chabad Berlin erhältlich.

Psalm 27
König David dankt und lobt G-tt und legt sein Vertrauen in Ihn wegen seiner Siege im Krieg. „Und doch wünsche ich mir keine Kriege, denn ich kann mit ihnen keine Vollkommenheit erlangen. Nur um eins bitte ich: Tag und Nacht Deine Tora zu studieren, um vollkommen zu werden, damit meine Seele das Leben in der kommenden Welt verdient.”
1. Von David. Der Ewige ist mein Licht und meine Rettung – wen soll ich fürchten? Der Ewige ist die Kraft meines Lebens – vor wem soll ich Angst haben?
2. Wenn Übeltäter sich mir nähern, um mein Fleisch zu verschlingen, meine Unterdrücker und meine Feinde – sie stolpern und fallen.
3. Würde ein Heer mich belagern, so würde sich mein Herz nicht fürchten; würde Krieg gegen mich geführt, so würde ich mich darauf verlassen.
4. Eines habe ich vom Ewigen erbeten, dieses suche ich: Dass ich im Haus des Ewigen wohnen möge alle Tage meines Lebens, um die Anmut des Ewigen zu schauen und Sein Heiligtum aufzusuchen.
5. Denn Er wird mich in Seiner Hütte verbergen an einem unguten Tag; Er wird mich in den verborgenen Orten Seines Zeltes verstecken; Er wird mich hoch auf einen Felsen heben.
6. Und dann wird mein Kopf hoch über meine Feinde um mich herum erhaben sein, und in Seinem Zelt werde ich Opfer des Jubels darbringen; singen und lobpreisen will ich dem Ewigen.
7. Ewiger, hör’ meine Stimme, wenn ich rufe; sei mir gnädig, und erhöre mich.
8. Um Deinetwillen sagt mein Herz: „Sucht Mein Angesicht!“ Dein Angesicht, Ewiger, suche ich.
9. Verbirg nicht Dein Angesicht vor mir, verwirf nicht Deinen Diener im Zorn; Du bist mir ein Beistand gewesen; verlass mich nicht, noch verstoß’ mich, Gott meiner Befreiung.
10. Wenngleich mein Vater und meine Mutter mich verlassen haben, der Ewige nimmt mich auf.
11. Ewiger, lehre mich Deinen Weg und führe mich meiner wachsamen Feinde wegen auf einen geraden Pfad.
12. Liefer’ mich nicht dem Willen meiner Unterdrücker aus, denn falsche Zeugen sind gegen mich aufgestanden, und sie sprechen Böses.
13. [Sie hätten mich zermalmt,] hätte ich nicht daran geglaubt, dass ich die Güte des Ewigen im Land der Lebenden schauen werde.
14. Hoffe auf den Ewigen, sei stark, und lass dein Herz tapfer sein, und hoffe auf den Ewigen.

Miriam Magall war eine deutsch-israelische Publizistin. Für Chabad Berlin hat sie in den Jahren von 2014 bis kurz vor ihrem Tod 2017 den Siddur Tehillat Haschem und die Tehillim Ohel Josef Jizchak in modernem Deutsch übersetzt. Die Tehillim sind käuflich bei Chabad Berlin erhältlich.

Psalm 28
Ein Gebet für jeden Menschen, in dem er G-tt bittet, ihm dabei zu helfen, dem guten Weg zu folgen und ihn davon abzuhalten, Bösewichten nachzueifern, sowie, dass Er den Frevlern ihre Bosheit zurückzahle und die Gerechten für ihre Gerechtigkeit belohne.
1. Von David. Dich, Ewiger, meinen Fels rufe ich an; sei mir gegenüber nicht taub; denn schweigst Du mir gegenüber, würde ich gleich jenen, die in die Grube sinken.
2. Hör’ auf die Stimme meines Flehens, wenn ich zu Dir schreie, wenn ich meine Hände zu Deiner heiligen Stätte erhebe.
3. Raffe mich nicht mit den Frevlern und den Übeltätern hin, die mit ihren Nächsten von Frieden sprechen, aber Bosheit in ihrem Herzen haben.
4. Gib ihnen nach ihrem Tun und der Bosheit ihrer Werke, nach den Taten ihrer Hände, gib ihnen ihren Lohn danach.
5. Denn wenn sie nicht das Handeln des Ewigen begreifen und das Werk Seiner Hände, zerstöre Er sie und baue sie nicht wieder auf.
6. Gesegnet sei der Ewige, denn Er hat die Stimme meines Flehens erhört.
7. Ewiger, meine Stärke und mein Schild, auf Ihn vertraut mein Herz, und mir wurde geholfen; mein Herz frohlockt, und mit meinem Lied danke ich Ihm.
8. Der Ewige ist ihnen Stärke und eine Zuflucht der Rettung Seinem Gesalbten.
9. Rette Dein Volk, und segne Dein Erbe, weide sie und trage sie bis in die Ewigkeit.

Miriam Magall war eine deutsch-israelische Publizistin. Für Chabad Berlin hat sie in den Jahren von 2014 bis kurz vor ihrem Tod 2017 den Siddur Tehillat Haschem und die Tehillim Ohel Josef Jizchak in modernem Deutsch übersetzt. Die Tehillim sind käuflich bei Chabad Berlin erhältlich.


Tehilllim Ohel Yoseph Yitzchok, published and copyright by Kehot Publication Society.
© Copyright, alle Rechte vorbehalten. Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, empfehlen Sie ihn weiter, vorausgesetzt Sie halten sich an unsere Urheberrechtsrichtlinien.

Diese Seite in anderen Sprachen