Enter your email address to get our weekly email with fresh, exciting and thoughtful content that will enrich your inbox and your life.

Daily Tehillim - Psalms

Kapitel 120-134

Inhalt anzeigen in :
Psalm 120
Dieser Psalm weist Verleumder zurück und beschreibt, um wie viel weitreichender die tödliche Wirkung von Verleumdung ist als die durch Waffen.
1. Ein Stufenlied. In meiner Not habe ich den Ewigen angerufen, und Er hat mir geantwortet.
2. Ewiger, rette meine Seele vor der Lüge, vor der trügerischen Zunge!
3. Was bringt Er dir, und was kann Er dir noch hinzufügen, trügerische Zunge?
4. [Wie] die spitzen Pfeile eines Helden und die Kohlen des Ginsterholzes.
5. Weh’ mir, dass ich bei Meschech wohnte, dass ich in Kedars Zelten war!
6. Zu lange lebte meine Seele unter denen, die den Frieden hassen.
7. Ich bin für den Frieden, spreche ich jedoch, sind sie für Krieg.

Miriam Magall war eine deutsch-israelische Publizistin. Für Chabad Berlin hat sie in den Jahren von 2014 bis kurz vor ihrem Tod 2017 den Siddur Tehillat Haschem und die Tehillim Ohel Josef Jizchak in modernem Deutsch übersetzt. Die Tehillim sind käuflich bei Chabad Berlin erhältlich.

Psalm 121
Dieser Psalm bezieht sich auf das Untere Paradies, von dem aus man ins Höhere Paradies gelangt. Er spricht auch davon, dass G-tt über uns wacht.
1. Ein Lied der Stufen. Ich hebe meine Augen hinauf zu den Bergen um zu sehen, woher Hilfe für mich kommt.
2. Meine Hilfe kommt vom Ewigen, dem Schöpfer von Himmel und Erde.
3. Er lässt deinen Fuß nicht straucheln; dein Wächter schläft nicht ein.
4. Ja, weder schlummert der Wächter Israels, noch schläft Er.
5. Der Ewige ist dein Wächter; der Ewige ist dein Schatten zu deiner rechten Hand.
6. Am Tag brennt die Sonne dir nicht, noch der Mond in der Nacht.
7. Der Ewige bewahrt dich vor allem Bösen; Er hütet deine Seele.
8. Der Ewige wacht über dein Gehen und dein Kommen von jetzt bis in alle Ewigkeit.

Miriam Magall war eine deutsch-israelische Publizistin. Für Chabad Berlin hat sie in den Jahren von 2014 bis kurz vor ihrem Tod 2017 den Siddur Tehillat Haschem und die Tehillim Ohel Josef Jizchak in modernem Deutsch übersetzt. Die Tehillim sind käuflich bei Chabad Berlin erhältlich.

Psalm 122
Der Psalm-Dichter singt vom Ruhm Jerusalems und erzählt von den Wundern, die sich dort ereignet haben.
1. Ein Stufenlied von David. Glücklich war ich, als sie mir sagten: „Gehen wir ins Haus des Ewigen!“
2. Unsere Füße standen in deinen Toren, Jerusalem;
3. Jerusalem, das gebaut ist wie eine ganz verbundene Stadt.
4. Denn dorthin stiegen die Stämme auf, die Stämme des Ewigen – ein Zeugnis für Israel –, um den Namen des Ewigen zu preisen.
5. Denn dort standen die Sitze der Gerechtigkeit, die Throne des Hauses David.
6. Betet für den Frieden Jerusalems; dass jene, die dich lieben, Frieden haben.
7. Friede sei in deinen Mauern, Ruhe in deinen Palästen.
8. Um meiner Brüder und Freunde willen bitte ich, dass Frieden unter dir sei.
9. Um des Hauses des Ewigen, unseres Gottes, willen suche ich dein Wohlergehen.

Miriam Magall war eine deutsch-israelische Publizistin. Für Chabad Berlin hat sie in den Jahren von 2014 bis kurz vor ihrem Tod 2017 den Siddur Tehillat Haschem und die Tehillim Ohel Josef Jizchak in modernem Deutsch übersetzt. Die Tehillim sind käuflich bei Chabad Berlin erhältlich.

Psalm 123
Der Psalm-Dichter klagt hier über die allzu lange Verbannung.
1. Ein Stufenlied. Zu Dir hebe ich hoch meine Augen, Du, der im Himmel thront.
2. Ja, wie die Augen der Diener auf ihres Meisters Hand, wie die Augen einer Magd auf ihrer Herrin Hand gerichtet sind, so sind unsere Augen auf den Ewigen, unseren Gott, gerichtet, bis Er uns gnädig ist.
3. Sei uns gnädig, Ewiger, sei uns gnädig, denn reichlich haben wir Demütigung erfahren.
4. Unsere Seele ist übervoll der Verachtung der Selbstgefälligen, des Hohns der Arroganten.

Miriam Magall war eine deutsch-israelische Publizistin. Für Chabad Berlin hat sie in den Jahren von 2014 bis kurz vor ihrem Tod 2017 den Siddur Tehillat Haschem und die Tehillim Ohel Josef Jizchak in modernem Deutsch übersetzt. Die Tehillim sind käuflich bei Chabad Berlin erhältlich.

Psalm 124
1. Ein Stufenlied von David. Wäre es nicht der Ewige, der mit uns war! – sag’ es Israel!
2. Wäre es nicht der Ewige, der mit uns war, als Menschen gegen uns aufstanden!
3. Dann hätten sie uns lebend verschlungen, in ihrem brennenden Zorn auf uns.
4. Die Wasser wären über uns zusammengeschlagen, ihre Strömung hätte unsere Seele überflutet,
5. dann wären die tückischen Wasser über unsere Seele gekommen.
6. Gesegnet sei der Ewige, der es nicht zugelassen hat, dass wir ihren Zähnen zum Opfer gefallen sind.
7. Unsere Seele gleicht einem Vogel, der aus der Falle des Fallenstellers entwichen ist; die Falle ist zerbrochen, und wir sind entkommen.
8. Unsere Hilfe ist im Namen des Ewigen, des Schöpfers der Himmel und der Erde.

Miriam Magall war eine deutsch-israelische Publizistin. Für Chabad Berlin hat sie in den Jahren von 2014 bis kurz vor ihrem Tod 2017 den Siddur Tehillat Haschem und die Tehillim Ohel Josef Jizchak in modernem Deutsch übersetzt. Die Tehillim sind käuflich bei Chabad Berlin erhältlich.

Psalm 125
1. Ein Stufenlied. Die auf den Ewigen vertrauen, sind wie der Berg Zion, der nie wankt, sondern für immer da steht.
2. Jerusalem ist von Bergen umgeben, und der Ewige umgibt Sein Volk von jetzt an bis in alle Ewigkeit.
3. Denn nicht der Stab des Bösen wird je auf dem Schicksal der Gerechten ruhen; deshalb müssen die Gerechten ihre Hände nie zu Missetaten reichen.
4. Erweise Gutes, Ewiger, den Guten und den im Herzen Aufrechten.
5. Die aber, die ihre gewundenen Pfade krümmen – der Ewige entführe sie, die Missetäter. Friede sei über Israel!

Miriam Magall war eine deutsch-israelische Publizistin. Für Chabad Berlin hat sie in den Jahren von 2014 bis kurz vor ihrem Tod 2017 den Siddur Tehillat Haschem und die Tehillim Ohel Josef Jizchak in modernem Deutsch übersetzt. Die Tehillim sind käuflich bei Chabad Berlin erhältlich.

Psalm 126
Der Psalm-Dichter spricht von der Zukunft und vergleicht unseren G-ttesdienst in der Verbannung mit einem, der auf Ödland sät; dann ruft er und fleht G-tt an, es darauf regnen zu lassen, damit er nicht umsonst ausgesät hat. Wenn er es verdient, die Ernte einzufahren, dankt er G-tt.
1. Ein Stufenlied. Wenn der Ewige die Verbannten Zions zurückführen wird, werden wir gleich Träumenden gewesen sein.
2. Dann wird sich unser Mund mit Lachen füllen und unsere Zunge mit Freudenliedern; dann spricht man unter den Völkern: „Der Ewige hat Großes getan für diese.“
3. Großes getan hat der Ewige für uns; wir waren voller Freude.
4. Ewiger, bring’ unsere Verbannten zurück wie Flüsse in trockenes Land.
5. Die mit Tränen säen, werden mit Lobliedern ernten.
6. Weinend geht er hinaus, trägt die Tasche mit Samen; zurück kehrt er bestimmt mit Lobliedern und trägt seine Garben.

Miriam Magall war eine deutsch-israelische Publizistin. Für Chabad Berlin hat sie in den Jahren von 2014 bis kurz vor ihrem Tod 2017 den Siddur Tehillat Haschem und die Tehillim Ohel Josef Jizchak in modernem Deutsch übersetzt. Die Tehillim sind käuflich bei Chabad Berlin erhältlich.

Psalm 127
König David lehrt seine Generation, besonders aber seinen Sohn Salomo, sicherzustellen, dass alles Handeln um des Himmels willen geschieht. Dabei kritisiert er auch jene, die sich Tag und Nacht um ihren Lebensunterhalt mühen.
1. Ein Stufenlied für Salomo. Wenn nicht der Ewige das Haus baut, mühen seine Erbauer sich umsonst damit ab. Wenn nicht der Ewige eine Stadt behütet, wacht der Wächter umsonst über sie.
2. Umsonst steht ihr früh auf und sitzt noch spät herum, ihr, die ihr das Brot der Mühe esst, denn Er gibt Seinem Liebling Schlaf.
3. Ja, ein Erbe des Ewigen sind Kinder; die Frucht des Schoßes ist der Lohn.
4. Wie Pfeile in der Hand eines Helden, so sind die Kinder der Jugend.
5. Glücklich ist der Mann, der seinen Köcher damit füllt; sie werden nicht beschämt werden, denn sie sprechen mit den Feinden im Tor.

Miriam Magall war eine deutsch-israelische Publizistin. Für Chabad Berlin hat sie in den Jahren von 2014 bis kurz vor ihrem Tod 2017 den Siddur Tehillat Haschem und die Tehillim Ohel Josef Jizchak in modernem Deutsch übersetzt. Die Tehillim sind käuflich bei Chabad Berlin erhältlich.

Psalm 128
Dieser Psalm lobt den, der die Früchte seiner eigenen Arbeit genießt, Diebstahl und Täuschung meidet und sogar Geschenke ablehnt. Er beschreibt auch das einem G-ttesfürchtigen angemessene Verhalten.
1. Ein Stufenlied. Glücklich ist jeder Gottesfürchtige, der auf Seinen Wegen geht.
2. Wenn du [die Frucht] deiner Hände Arbeit isst, bist du glücklich, und es wird dir gut gehen.
3. Deine Frau gleicht dann einem fruchttragenden Weinstock im Inneren deines Hauses, deine Kinder Ölbaumsprösslingen rund um deinen Tisch.
4. So wird der Mann gesegnet sein, der den Ewigen fürchtet.
5. Möge der Ewige dich von Zion aus segnen, und mögest du das Gute Jerusalems alle Tage deines Lebens schauen!
6. Und mögest du die Kinder deiner Kinder erleben! Frieden über Israel!

Miriam Magall war eine deutsch-israelische Publizistin. Für Chabad Berlin hat sie in den Jahren von 2014 bis kurz vor ihrem Tod 2017 den Siddur Tehillat Haschem und die Tehillim Ohel Josef Jizchak in modernem Deutsch übersetzt. Die Tehillim sind käuflich bei Chabad Berlin erhältlich.

Psalm 129
In diesem Psalm werden Israels Nöte beklagt.
1. Ein Stufenlied. Viel haben sie mich seit meiner Jugend bedrängt – sag’ es Israel!
2. „Viel haben sie mich seit meiner Jugend bedrängt, aber sie haben mich nicht überwältigt.“
3. Auf meinem Rücken pflügten die Pflüger; lang wollten sie ihre Furchen machen.
4. Aber der Ewige ist gerecht: Er zerschnitt das Seil der Missetäter.
5. Mögen alle Hasser Zions beschämt werden und zurückgedrängt.
6. Sie werden wie das Gras auf den Dächern, das vertrocknet, bevor es gepflückt wird,
7. mit dem weder der Schnitter seine Hand gefüllt hat, noch der Garbenbinder seinen Arm,
8. von dem die Vorübergehenden nie sagen werden: „Der Segen des Ewigen sei auf euch; wir segnen euch im Namen des Ewigen.“

Miriam Magall war eine deutsch-israelische Publizistin. Für Chabad Berlin hat sie in den Jahren von 2014 bis kurz vor ihrem Tod 2017 den Siddur Tehillat Haschem und die Tehillim Ohel Josef Jizchak in modernem Deutsch übersetzt. Die Tehillim sind käuflich bei Chabad Berlin erhältlich.

Psalm 130
Hier betet der Psalm-Dichter um ein Ende dieser langen Verbannung.
1. Ein Stufenlied. Aus den Tiefen rufe ich Dich an, Ewiger.
2. Mein Herr, hör’ auf meine Stimme! Neige Deine Ohren der Stimme meines Flehens zu!
3. Wenn Du das Unheil erhalten würdest, Ewiger, mein Herr, wer könnte noch bestehen?
4. Bei Dir ist aber das Vergeben, damit Du gefürchtet wirst.
5. Meine Hoffnung setze ich in den Ewigen; meine Seele hofft, und nach Seinem Wort sehne ich mich.
6. Meine Seele sehnt sich nach meinem Herrn, mehr noch als die Dämmerungswächter, die auf den Morgen warten.
7. Israel warte auf den Ewigen, denn mit dem Ewigen ist Güte; viel ist mit Ihm die Erlösung.
8. Und Er erlöst Israel von all ihrer Schuld.

Miriam Magall war eine deutsch-israelische Publizistin. Für Chabad Berlin hat sie in den Jahren von 2014 bis kurz vor ihrem Tod 2017 den Siddur Tehillat Haschem und die Tehillim Ohel Josef Jizchak in modernem Deutsch übersetzt. Die Tehillim sind käuflich bei Chabad Berlin erhältlich.

Psalm 131
In diesem Gebet erklärt David, nie sei er in seinem Leben hochmütig gewesen, noch habe er je Größe oder weltliche Freuden gesucht.
1. Ein Stufenlied von David. Ewiger, nie war mein Herz stolz, noch waren meine Augen hochmütig; auch suchte ich nie, was zu groß und zu wunderbar für mich gewesen wäre.
2. Vielmehr habe ich danach gestrebt, meine Seele zu beruhigen, und gestillt habe ich meine Seele wie ein entwöhntes Kind an seiner Mutter; meine Seele war wie ein entwöhntes Kind.
3. Israel warte auf den Ewigen, von jetzt bis in alle Ewigkeit!

Miriam Magall war eine deutsch-israelische Publizistin. Für Chabad Berlin hat sie in den Jahren von 2014 bis kurz vor ihrem Tod 2017 den Siddur Tehillat Haschem und die Tehillim Ohel Josef Jizchak in modernem Deutsch übersetzt. Die Tehillim sind käuflich bei Chabad Berlin erhältlich.

Psalm 132
Diesen Psalm verfasste David, als er und Israels Älteste wegen der Seuche, die das Land heimsuchte, in Sack und Asche gingen und sie weit weg vom heiligen Tempel waren. Deshalb bringt David intensive Gebete dar, in denen er G-tt darum bittet, der Mühe und Opfer zu gedenken, die er um des Tempels willen erlitt.
1. Ein Stufenlied. Gedenke dem David, Ewiger, all seine Mühe.
2. Wie er dem Ewigen ein Gelübde geschworen und dem Verteidiger Jakobs versprochen hat:
3. „Ich gehe weder ins Zelt meines Hauses, noch schlafe ich in dem Bett, das für mich ausgespannt ist,
4. weder gönne ich meinen Augen Schlaf, noch meinen Wimpern Schlummer,
5. bis ich für den Ewigen eine Stätte, eine Wohnung für den Verteidiger Jakobs gefunden habe.“
6. Und schau’, wir haben davon in Efrata gehört; wir fanden es im Feld des Waldes.
7. Lasst uns in Seine Wohnung gehen; dort verbeugen wir uns vor Seinem Fußschemel.
8. Erhebe Dich, Ewiger, zu Deiner Ruhestätte, Du und die Lade Deiner Macht.
9. Deine Priester kleiden sich in Gerechtigkeit, und Deine Frommen singen Freudenlieder.
10. Um Deines Dieners David willen wende Dein Angesicht nicht von Deinem Gesalbten ab!
11. Denn der Ewige hat David eine Treue geschworen, von der Er nie ablassen wird: „Aus der Frucht deines Schoßes werde ich dir [Nachkommen] auf den Thron setzen!
12. Wenn deine Söhne Meinen Bund halten und dieses Zeugnis von Mir, das Ich sie lehre, sollen auch ihre Kinder für alle Zeiten auf deinem Thron sitzen.“
13. Denn der Ewige hat Zion für Sich gewählt, es als Seinen Wohnsitz gewollt.
14. „Das ist Meine Ruhestätte für immer; hier will Ich wohnen, denn so will Ich es.
15. Mit reichlich Nahrung will Ich sie segnen, ihre Bedürftigen mit Brot sättigen.
16. Ihre Priester kleide Ich in Glück, und ihre Frommen singen Freudenlieder.
17. Dort lasse Ich Davids Macht wachsen; eine Lampe habe Ich Meinem Gesalbten bereitet.
18. Seine Feinde kleide Ich in Schande, auf ihm aber soll seine Krone blühen.“

Miriam Magall war eine deutsch-israelische Publizistin. Für Chabad Berlin hat sie in den Jahren von 2014 bis kurz vor ihrem Tod 2017 den Siddur Tehillat Haschem und die Tehillim Ohel Josef Jizchak in modernem Deutsch übersetzt. Die Tehillim sind käuflich bei Chabad Berlin erhältlich.

Psalm 133
1. Ein Stufenlied von David. Schau’, wie gut und wie angenehm ist es, wenn Brüder zusammen wohnen.
2. Wie kostbares Öl vom Kopf fließt es hinunter in den Bart, in Aarons Bart, der auf seinen Gewändern ruht.
3. Wie der Tau vom Hermon, der auf die Berge Zion hinabfließt, denn dort befahl der Ewige den Segen, Leben bis in die Ewigkeit.

Miriam Magall war eine deutsch-israelische Publizistin. Für Chabad Berlin hat sie in den Jahren von 2014 bis kurz vor ihrem Tod 2017 den Siddur Tehillat Haschem und die Tehillim Ohel Josef Jizchak in modernem Deutsch übersetzt. Die Tehillim sind käuflich bei Chabad Berlin erhältlich.

Psalm 134
Der Psalm-Dichter fleht die Gelehrten und Frommen an, in der Nacht ihr Bett zu verlassen und ins Haus des Ewigen zu gehen.
1. Ein Stufenlied. Schaut, segnet den Ewigen, alle Diener des Ewigen, die des Nachts im Haus des Ewigen stehen.
2. Erhebt eure Hände in Heiligkeit und segnet den Ewigen.
3. Möge der Ewige, der Schöpfer von Himmel und Erde, dich von Zion aus segnen!

Miriam Magall war eine deutsch-israelische Publizistin. Für Chabad Berlin hat sie in den Jahren von 2014 bis kurz vor ihrem Tod 2017 den Siddur Tehillat Haschem und die Tehillim Ohel Josef Jizchak in modernem Deutsch übersetzt. Die Tehillim sind käuflich bei Chabad Berlin erhältlich.


Tehilllim Ohel Yoseph Yitzchok, published and copyright by Kehot Publication Society.
© Copyright, alle Rechte vorbehalten. Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, empfehlen Sie ihn weiter, vorausgesetzt Sie halten sich an unsere Urheberrechtsrichtlinien.

Diese Seite in anderen Sprachen