Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein, um unsere wöchentliche E-Mail mit frischen, aufregenden und durchdachten Inhalten zu erhalten, die Ihren Posteingang und Ihr Leben bereichern.
Um die Schabbat-Zeiten für Ihren Ort zu sehen,hier klicken

Schabbat 26. September 2020

Halachische Zeiten (Smanim)
To view Halachic Times Hier klicken to set your location
Jüdische Geschichte

Die 14tägigen Einweihungsfeierlichkeiten für die Vollendung des heiligen Tempels in Jerusalem, vollendet durch König Salomon, begannen am 8. Tischrei des Jahres 2935, nach der Schöpfung. Der erste Tempel diente als Epizentrum des nationalen und spirituellen jüdischen Lebens für 410 Jahre, bis zur Zerstörung durch die Babylonier (423 BCE).

Heute ist die Jahrzeit von Rabbi Baruch, dem Vater des Gründers von Chabad, Rabbi Schneur Salman von Liadi.

Gesetze und Bräuche

Der Schabbat zwischen Rosch Haschana und Jom Kippur wird Schabbat Schuwa genannt, „Schabbat der Umkehr.“ Der Name stammt von der Haftara für diesen Schabbat, welche mit den Worten beginnt (Hosea 14:2), „Kehre um Israel zu Haschem deinem G-tt …“ Die "zehn Tage der Umkehr" (siehe "Gesetze & Bräuche" für den 3. Tischrei) sind eine höchst viel versprechende Zeit die Schwächen und verpassten Gelegenheiten der Vergangenheit zu korrigieren und das kommende Jahr positiv zu beeinflussen.

Der kabbalistische Weise Rabbi Isaak Luria („Ari“) lehrte, dass die sieben Tage zwischen Rosch Haschana und Jom Kippur (, welche immer einen Sonntag, einen Montag etc. enthalten,) mit den allgemeinen sieben Wochentagen in Verbindung stehen. Der Sonntag zwischen Rosch Haschana und Jom Kippur schließt in sich alle Sonntage des Jahres ein, der Montag verkörpert alle Montage, usw. Der Schabbat Schuwa ist folglich das Muster für Schabbat – der Augenblick in der Zeit, in dem es möglich ist jeden Schabbat im Jahr zu beeinflussen.

Die zehn Tage, beginnend an Rosch Haschana und endend an Jom Kippur, sind bekannt als die „zehn Tage der Umkehr“; unsere Weisen sagen, dass dies die Zeit ist, von der der Prophet spricht, wenn er erklärt (Jeschajahu 55:6) „Suche G-tt, wenn Er zu finden ist; rufe zu Ihm, wenn Er nah ist.“ Psalm 130, Awinu Malkeinu und andere besondere Abschnitte werden, während diesen Tagen, in unsere tägliche Gebete eingefügt.

Der Baal Schem Tow etablierte den Brauch jeden Tag drei zusätzliche Psalmen zu rezitieren, vom 1. Elul bis Jom Kippur (an Jom Kippur werden die verbleibenden 36 Psalmen rezitiert, womit das ganze Buch der Psalmen komplettiert wird).

Link:
Die Spezielle Tehillim Aufstellung erhalten Sie hier