Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein, um unsere wöchentliche E-Mail mit frischen, aufregenden und durchdachten Inhalten zu erhalten, die Ihren Posteingang und Ihr Leben bereichern.
ב"ה
Um die Schabbat-Zeiten für Ihren Ort zu sehen,hier klicken

Sonntag 25. Oktober 2020

Halachische Zeiten (Smanim)
To view Halachic Times Hier klicken to set your location
Jüdische Geschichte

Während des zweiten Tempels (ca. 2300 BCE) war der 7. Cheschwan der Tag, an welchem der vom Jerusalemer Tempel am entferntesten wohnende Jude – am Fluss Euphrat, 15 Tagesreisen von Jerusalem entfernt – sein Heim nach der Pilgerreise von Sukkot erreichte. Alle Juden warteten auf darauf, bevor sie für Regen zu beten. Folglich markiert der 7. Cheschwan die Umkehr zu den alltäglichen Aktivitäten, die auf die Spiritualität der Feste des Monats Tischrei folgen.

Link: Der letzte Jude

Dies ist die Jahrzeit von Rabbi Meir Schapiro von Lublin, dem Gründer des Talmudstudiums-Zyklus Daf Jomi.

Gesetze und Bräuche

Die Gebete für Regen beginnen im heiligen Land am 7. Cheschwan die Gebete für Regen (d.h., das Hinzufügen der Worte weTen Tal U'Matar zur entsprechenden Bracha in der Amida).