Parascha
Eines der Gebote unserer Parascha betrifft den „Nasir“, eine Person, welche sich durch ein Gelübde vom Weingenuss, sowie vom Kontakt mit den Toten und vom Haare schneiden entsagen will.
Schawuot
Am Schawuotfest, vor 3329 Jahren, offenbarte sich G-tt am Berg Sinai vor den Augen des jüdischen Volkes und übergab ihm die Thora und ihre Mitzwot. Diese G-ttesoffenbarung wurde von zahlreichen Wunder...
Schawuot
Am Schawuot feiern wir die Tatsache, dass uns die Tora zum Geschenk gemacht wurde. So heißt es im Gebet: “Die Zeit, in welcher uns die Tora gegeben wurde“.
Parascha
Im Midrasch heißt es: Wenn jemand dir sagt, bei manchen Nichtjuden sei die Wissenschaft zu Hause, so darfst du das glauben; doch wenn man dir sagt, bei ihnen sei Tora zu Hause, so glaube es nicht.
Likkutej Sichot
Band II, Ergänzungen, Seite 563-564
Schawuot
Die Frage wird immer wieder gestellt: Was genau bedeutet das Ereignis am Berge Sinai? Unsere Stammesväter haben die Tora bereits Jahrhunderte vor der "Übergabe" der Tora an die Israeliten zu Schawuot...
Ger Zedek von Wilna wurde verbrannt (1749)
Avraham ben Avraham, mehr bekannt als “Ger Zedek” (gerechter Konvertit) von Wilna wurde als Valentin... weiterlesen »
Außerhalb von Israel wird heute der zweite Tag von Schawuot begangen.
Jiskor, das Erinnerungsgebet für verstorbene Eltern, wird heute nach der morgendlichen Lesung der To... weiterlesen »
Chabad Zentren
Sie finden uns auch auf