Here's a great tip:
Enter your email address and we'll send you our weekly magazine by email with fresh, exciting and thoughtful content that will enrich your inbox and your life, week after week. And it's free.
Oh, and don't forget to like our facebook page too!

Betrachtungen für die Woche

Die Elemente der Religionsgesetze
In der Sidra dieser Woche – Mischpatim ("Rechssachen") – sind die Vorschriften enthalten, die im großen und im allgemeinen des jüdische Recht ausmachen.
Jenseits von Vernunft
Die dieswöchige Sidra beginnt mit den Worten (Exodus 21, 1): "Und dies sind die Rechtssatzungen, die du ihnen vorlegen (wörtlich: vor sie legen) sollst." Unsere Weisen haben mehrere Interpretationen für diesen Ausdruck "vor sie" gegeben.
für Fortgeschrittene
"Machazit Haschekel"
Ein besonderer Absatz aus der Tora, "Paraschat Schkalim", wird zusätzlich zu der laufenden Sidra an diesem Schabbat in der Synagoge verlesen. Dieser Absatz beinhaltet das an jeden Juden gerichtete Gebot, einen Halben Schekel für den Unterhalt des Mischkan – des Heiligtums in der Wüste – zu entrichten.
Über das Schaltjahr
für Anfänger
Über das Schaltjahr
An diesem Schabbat findet die Neumondsweihe des beginnenden Monats Adar Rischon (1. Adar) statt. Das laufende Jahr ist ein Schaltjahr, und es ist dieser Monat Adar Rischon, der in einem solchen Schaltjahr der "zusätzliche" Monat ist; der 2. Adar dagegen ist der "reguläre" Adar.
Von den menschlichen Beziehungen
Die Sidra Mischpatim ("Rechtssachen") beginnt mit Gesetzen, welche die menschlichen Beziehungen regeln, die persönlichen wie die sozialen. Dabei ist zu beachten, dass diese Sidra unmittelbar auf die Sidra Jitro folgt, in der die menschlichen Pflichten G-tt gegenüber betont werden.
Spirituelle Heilung
für Fortgeschrittene
Spirituelle Heilung
In der heutigen Sidra findet sich der Ausdruck "W’rapo j’rape" – er soll bestimmt heilen (Exodus 21, 19). Hieraus entnehmen wir, so bemerken unsere Weisen, dass ein Arzt heilen darf.