Kontakt

Werden Sie heilig

Werden Sie heilig

 E-Mail

Die Parascha beginnt mit einem Befehl: „Kedoschim Tihju“ – „Ihr sollt heilig sein!“, „Ki kadosch ani Haschem“ – „Denn ich euer G-tt bin heilig“.

Was bedeutet „heilig“? Was verlangt die Tora von uns, wenn sie uns gebietet, „heilig“ zu sein? Sicherlich sind damit nicht die Erfüllung der verschiedenen Ritualgebote der Tora gemeint. Dafür wird kein besonderes Gebot benötigt, denn diese Gebote sind ausdrücklich in der Tora erwähnt.

Vielmehr ist damit gemeint, dass der Jude in seinem alltäglichen Leben, d.h. in seinen Geschäfts - und Privatleben auch heilig sein soll. Das Wort „Kadosch“ – „heilig“ bedeutet „speziell, abgesondert, erhaben“.

Der jüdische Mensch soll in seinem täglichen Leben als G-ttesverbunden erkennbar sein und sich nicht seiner Umwelt anpassen.

Wie ist es möglich, selbst als kleine Minderheit diese Heiligkeit zu bewahren? Darauf antwortet die Tora: „Denn ich bin heilig“ – G-tt begleitet uns überallhin und hilft uns, diese Heiligkeit zu bewahren.

Die Tora fährt weiter: „Jeder soll seinen Mutter und seinen Vater fürchten.“ – Der Mensch soll diese Heiligkeit nicht bloss für sich selbst bewahren, sondern auch seinen Kindern vermitteln. Deshalb müssen Kinder ihre Eltern respektieren und fürchten. Nur so können ihnen die Eltern ihre Werte und Ideale wirkungsvoll beibringen.

Danach kommt der Befehl: „Und meine Schabbatot (Ruhetage) sollt ihr hüten.“ Der Schabbattag soll uns stets in Erinnerung rufen, dass G-tt die Welt in sechs Tagen geschaffen hat. Die Einhaltung dieses zentralen Gebotes bekräftigt uns in unserem Glauben, dass G-tt die Welt nicht bloss geschaffen hat, sondern auch stets führt und dass G-tt als Schöpfer der Naturgesetze nicht an die Gesetze der Natur gebunden ist. So kann der Mensch auch selbst ein Leben führen, dass nicht nur von den Naturgesetzen und den weltlichen Gegebenheiten vorgeschrieben ist, sondern wahrlich transzendent und heilig ist.

© Copyright, alle Rechte vorbehalten. Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, empfehlen Sie ihn weiter, vorausgesetzt Sie halten sich an unsere Urheberrechtsrichtlinien.
 E-Mail
Diskutieren Sie mit
Sortiert nach:
2 Kommentare
1000 verbliebene Zeichen
Anonym schweiz 19. April 2013

heillig sein bedeutet ein göttliches leben zu führen in dem sinne sich vom ewigen (geheiligt sei sein Name) tragen zu lassen. je mehr menschen sich von ihm tragen lassen desto schneller werden wir erfahren was für einen Gedanken es für uns bereit hält. shalom Reply

Chiara Emden, Deutschland via chabadgermany.com 25. September 2010

Ich denke, dass jeder Mensch heilig sein und abgesondert für G’tt sein sollte. Sein Leben nach G’ttes Wegen ausrichten. Dann können die Nationen , oder auch Heiden wie wir genannt werden, erkennen wer der Schöpfer des Himmels und der Erde ist. Für G'tt abgesondert zeigt sich im Lebenswandel eines jeden Menschen.
LG Chiara Reply