Here's a great tip:
Enter your email address and we'll send you our weekly magazine by email with fresh, exciting and thoughtful content that will enrich your inbox and your life, week after week. And it's free.
Oh, and don't forget to like our facebook page too!
Kontakt

"Und er machte den Leuchter von reinem Gold ..."

"Und er machte den Leuchter von reinem Gold ..."

 E-Mail

"Und er machte den Leuchter von reinem Gold ... Sechs Äste gingen von seinen Seiten aus, drei Äste aus jeder Seite" (Ex. 37:17-18).

Die Äste der Menora im heiligen Tempel waren gerade - nicht gekrümmt, wie heute oft angenommen wird - und gingen diagonal vom mittleren Stab aus. Die falsche Vorstellung geht auf eine ungenaue Zeichnung des Titusbogens zurück, den der römische Kaiser errichten ließ, um seinen Sieg über die Juden zu feiern. Die Römer stellten die Menora mit gebogenen Ästen dar, um die gestohlenen Gegenstände zu “verschönern”. Doch Maimonides und Raschi stimmen darin überein, daß die Arme der Menora gerade waren. Wenn wir diesen Irrtum berichtigen, tragen wir viel dazu bei, einen Fehler zu korrigieren, den selbst die Juden seit Jahrhunderten machen. (Der Lubawitscher Rebbe)

© Copyright, alle Rechte vorbehalten. Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, empfehlen Sie ihn weiter, vorausgesetzt Sie halten sich an unsere Urheberrechtsrichtlinien.
 E-Mail
Diskutieren Sie mit
1000 verbliebene Zeichen
E-Mail schicken wenn neue Kommentare geschrieben wurden sind.