Here's a great tip:
Enter your email address and we'll send you our weekly magazine by email with fresh, exciting and thoughtful content that will enrich your inbox and your life, week after week. And it's free.
Oh, and don't forget to like our facebook page too!
Kontakt

"Trinke keinen berauschenden Wein"

"Trinke keinen berauschenden Wein"

 E-Mail

„Trinke keinen berauschenden Wein, weder allein noch mit deinen Söhnen, wenn du in das Zelt der Begegnung gehst“ (10:9).

Frage: Warum wurden die Kohanim nach dem Tod von Nadab und Abihu nicht angewiesen, Alkohol zu meiden?

Antwort: Batschewa, die Mutter von König Schlomo, schalt ihren Sohn, weil er Wein trank, und erklärte, das gehöre sich nicht für einen Mann seines Ranges. Sie sagte: „Gebt starke Getränke denen, die bald sterben werden, und Wein den Betrübten“ (Sprüche 31:6). Es war Brauch, Trauernden Wein zu geben, um ihren Kummer zu lindern. Nachdem Aharon und seine Kinder Angehörige verloren hatten und zum ersten Mal als Kohanim trauerten, warnt die Torah: „Andere dürfen unter diesen Umständen Wein trinken, aber den Kohanim ist das verboten.“

© Copyright, alle Rechte vorbehalten. Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, empfehlen Sie ihn weiter, vorausgesetzt Sie halten sich an unsere Urheberrechtsrichtlinien.
 E-Mail
Start a Discussion
1000 verbliebene Zeichen