Kontakt

"Trinke keinen berauschenden Wein"

"Trinke keinen berauschenden Wein"

 E-Mail

„Trinke keinen berauschenden Wein, weder allein noch mit deinen Söhnen, wenn du in das Zelt der Begegnung gehst“ (10:9).

Frage: Warum wurden die Kohanim nach dem Tod von Nadab und Abihu nicht angewiesen, Alkohol zu meiden?

Antwort: Batschewa, die Mutter von König Schlomo, schalt ihren Sohn, weil er Wein trank, und erklärte, das gehöre sich nicht für einen Mann seines Ranges. Sie sagte: „Gebt starke Getränke denen, die bald sterben werden, und Wein den Betrübten“ (Sprüche 31:6). Es war Brauch, Trauernden Wein zu geben, um ihren Kummer zu lindern. Nachdem Aharon und seine Kinder Angehörige verloren hatten und zum ersten Mal als Kohanim trauerten, warnt die Torah: „Andere dürfen unter diesen Umständen Wein trinken, aber den Kohanim ist das verboten.“

© Copyright, alle Rechte vorbehalten. Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, empfehlen Sie ihn weiter, vorausgesetzt Sie halten sich an unsere Urheberrechtsrichtlinien.
 E-Mail
Diskutieren Sie mit
1000 verbliebene Zeichen