Kontakt

Das ändert – was?

Das ändert – was?

 E-Mail

Wie oft haben Sie schon den Satz gehört „Das ändert alles“? Jedes Mal, wenn auf der Welt etwas Wichtiges geschieht – eine kulturelle Bewegung, eine aufregende Neuigkeit, ein großer sportlicher Sieg, eine beliebte neue Fernsehserie oder ein neues Automodell -, behaupten die Leute, „Das ändert alles“ oder „Das Leben wird nie mehr so sein wie bisher“.

Die Wahrheit ist: Das könnten wir fast immer sagen! Wenn Sie den Weg zur Arbeit wechseln, ändern Sie alles. Hätten Sie den anderen Weg gewählt, wären Sie früher oder später angekommen; vielleicht hätten Sie einen Unfall gehabt oder einen Freund getroffen. Und wenn Sie zu arbeiten beginnen, wer könnte sagen, was diese paar Minuten mehr oder weniger bewirken? Ein verpasster Telefonanruf hätte Ihnen womöglich wichtige Informationen verschafft, ein zufälliges Gespräch im Flur vielleicht eine glänzende Idee. Sogar der Kaffee, den Esther Ihnen bringt, kann Ihr Leben für immer verändern – im kleinen Rahmen, gewiss, aber auch das ist eine Veränderung.

Diese Woche lesen wir in Wajakhel vom Bau des Heiligtums. Die Tora hat sich mehrere Kapitel lang auf dieses Ereignis hinbewegt, und jetzt ist es so weit. Wichtig ist, dass die Tora auch hier den freien Willen betont: „jeder, der im Herzen bereit ist“, soll zum Bau beitragen.

Das fertige Bauwerk ändert alles für die Kinder IsraelDas fertige Bauwerk ändert alles für die Kinder Israel. Endlich haben sie einen Ort, wo der Geist des H-rrn unter ihnen wohnt. Die innere Kammer enthält viel mehr, als der materielle Raum vermuten lässt. Glanz und Mysterium befinden sich nun mitten unter dem Volk. Dies ist der Ort, wo das Gesetz wohnen wird. Er soll das Zentrum des Tempels sein, sobald dieser gebaut ist, das Symbol unserer Verbundenheit mit den Mizwot und unserer Pflicht, sie zu erfüllen. Und darüber wird Ner Tamid, das Ewige Licht, brennen. Das ist ein epochales Ereignis für die Juden.

Aber was ändert sich wirklich? G–tt war bereits unter ihnen, lange vor dem Bau des Heiligtums. Sie hatten die Gebote bereits empfangen, und sie waren das auserwählte Volk, das diesen Segen der Welt verkünden sollte.

Nur eines ist anders: G-tt hat es uns leichter gemacht, in seine Richtung zu schauen; er hat uns eine materielle Tür gegeben, die wir benutzen können. Aber wir konnten ihn auch vorher erreichen. Wir waren von Anfang an fähig, ihm zu gehorchen oder nicht. Und mit dieser Fähigkeit können wir jeden Tag die ganze Welt ändern.

© Copyright, alle Rechte vorbehalten. Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, empfehlen Sie ihn weiter, vorausgesetzt Sie halten sich an unsere Urheberrechtsrichtlinien.
 E-Mail
Start a Discussion
1000 verbliebene Zeichen