Here's a great tip:
Enter your email address and we'll send you our weekly magazine by email with fresh, exciting and thoughtful content that will enrich your inbox and your life, week after week. And it's free.
Oh, and don't forget to like our facebook page too!
Kontakt

Was der Rebbe sagte - Wa'era

Was der Rebbe sagte - Wa'era

 E-Mail

Jeden Freitag gibt Frau Stein der fünften Klasse Unterricht in der Parascha der Woche. In dieser Woche diskutierte die Klasse die zehn Makkot (Plagen), die G-tt über die Ägypter brachte. Und die Mädchen der Klasse wussten bereits viel über die Parascha.

"In der dieswöchigen Parascha werden sieben der zehn Plagen erwähnt," bemerkte Sarit.

"Pharao wurde vor den ersten zwei Plagen gewarnt, die dritte Plage kam jedoch ohne Vorwarnung," sagte Mimi.

"Und die ersten zwei Plagen löste Aaron aus, indem er mit seinem Stab auf den Nil schlug beziehungsweise seinen Stab auf ihn richtete," fügte Bracha hinzu.

Die Lehrerin war mit dem Wissen der Mädchen schon sehr zufrieden. "Da ihr bereits soviel über die Parascha wisst, lasst mich Euch ein paar Fragen zum Nachdenken stellen." Die Klasse war bereits begierig darauf, die Fragen zu hören.

"Warum hat G-tt überhaupt die Plagen über die Ägypter gebracht?" fragte Frau Stein.

"Weil sie es verdient haben, bestraft zu werden," antwortete Rivki.

"Aber G-tt kann doch auf vielfältige Weise bestrafen. Warum bestrafte Er die Ägypter ausgerechnet anhand von solch außergewöhnlichen und wundersamen Plagen? Er hätte doch die Ägypter unter anderem auch mit einer einzigen Plage angemessen bestrafen können. Weswegen haben die Plagen mehrere Monate in Anspruch genommen und warum geschahen sie auf solch übernatürliche Weise?"

Die Mädchen wussten hierauf keine passende Antwort, also fuhr Frau Stein fort: "Als G-tt Moses damit beauftragte, dem Pharao zu sagen, er solle das jüdische Volk ziehen lassen, was war Pharao's erste Reaktion?"

"Ich weiß es," sagte Schaindy, "Pharao fragte trotzig: Wer ist dieser G-tt, dass ich auf ihn hören soll?"

"Ich hab's" rief Feigy.

Die anderen Mädchen blickten alle auf Feigy. Feigy war der Klassenprimus. Wenn jemand aus der Klasse der Lösung auf die Spur kommen konnte, dann war sie es. "Die Ägypter glaubten nicht an G-tt. Also strafte G-tt sie anhand übernatürlicher Plagen. Die Wunder brachten schließlich die Ägypter dazu, G-tt zu erkennen und seine Allmacht zu begreifen."

"Ein sehr guter Gedankengang," lobte sie die Lehrerin, "G-tt bewirkte die Plagen zu einem bestimmten Zweck: Wijadu Mizraim Ki Ani HaSchem - auf dass die Ägypter erkennen, dass Ich G-tt bin. Die Plagen verhalfen den Ägyptern sowie der ganzen Welt dazu, G-ttes Allmacht zu begreifen."

(Übersetzt aus "Please Tell Me What the Rebbe Said, Vol. I", basierend auf Likutei Sichot, Band 21, Paraschat Wa'era)

von Avichaj Schäfer
Aus "Please tell me what the Rebbe said" Band 1; Tora-Einsichten, basierend auf den Lehren des Lubawitcher Rebben; Verfasserin: Malka Touger. Ins Deutsche übertragen von Avichaj Schäfer.
© Copyright, alle Rechte vorbehalten. Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, empfehlen Sie ihn weiter, vorausgesetzt Sie halten sich an unsere Urheberrechtsrichtlinien.
 E-Mail
Diskutieren Sie mit
1000 verbliebene Zeichen
Diese Seite in anderen Sprachen