Here's a great tip:
Enter your email address and we'll send you our weekly magazine by email with fresh, exciting and thoughtful content that will enrich your inbox and your life, week after week. And it's free.
Oh, and don't forget to like our facebook page too!
Kontakt

Über Chabad-Lubawitsch

Über Chabad-Lubawitsch

 E-Mail

Die Philosophie

Chabad-Lubawitsch ist eine Philosophie, eine Bewegung, und eine Organisation. Chabad-Lubawitsch wird als dynamischste Kraft im heutigen Judentum betrachtet.

Das Wort Lubawitsch bedeutet im Russischen „Stadt der Bruderliebe“Das Wort „Chabad“ ist ein hebräisches Akronym für die drei intellektuellen Fähigkeiten: Chochma-Weisheit, Bina-Verstehen und Da'at-Wissen. Dieses System jüdisch-religiöser Philosophie auf der tiefsten Ebene der Tora G-ttes bringt uns bei, wie wir den Schöpfer verstehen und erkennen können. Außerdem lernen wir etwas über die Rolle, den Sinn und den Zweck der Schöpfung und über Bedeutung und besondere Aufgabe eines jeden Geschöpfes. Diese Philosophie lenkt jeden Menschen daraufhin, jede seiner Taten zu verfeinern und sie durch Weisheit, Verständnis und Wissen lenken zu lassen.

Das Wort „Lubawitsch“ ist der Name einer Stadt in Weißrussland. Dort hatte die Bewegung über ein Jahrhundert ihren Sitz. Das Wort Lubawitsch bedeutet im Russischen „Stadt der Bruderliebe.“ Der Name Lubawitsch drückt die Verantwortung und Nächstenliebe aus, die durch die Chabad-Philosophie jedem Juden erwiesen wird.

Die Bewegung

Nach der Gründung vor 250 Jahren verbreitete sich die Chabad-Lubawitsch-Bewegung als Teil der Chassiden über Russland und die Nachbarländer. Diese Bewegung gab Tora-Gelehrten Antworten, die sie sonst nirgendwo fanden, und einfachen Bauern Nächstenliebe, die sie zuvor nicht erfahren hatten. Nun hat die Chabad-Lubawitsch-Philosophie mit ihren Anhängern fast alle Orte auf der Welt und fast alle Facetten jüdischen Lebens erreicht.

Führungsstil

Kein Mensch und kein Detail war ihnen für ihre Liebe und Zuwendung zu unbedeutendDie Bewegung wird durch die Lehren ihrer sieben Rebbes geleitet. Der erste war Rabbiner Schneur Salman von Liadi gesegneten Andenkens (1745-1812). Diese Rebbes haben sehr detaillierte Aspekte des jüdischen Mystizismus in ihren vielen Büchern offenbart. Sie haben die alten, biblischen Qualitäten der tiefen Frömmigkeit und des guten Führungsstils verkörpert. Und sie haben sich nicht nur um Chabad-Lubawitsch, sondern um jüdisches Leben überhaupt, - sowohl spiritueller als auch körperlicher Natur, gekümmert. Kein Mensch und kein Detail war ihnen für ihre Liebe und Zuwendung zu unbedeutend.

In unserer Generation hat der Lubawitscher Rebbe, Rabbiner Menachem Mendel Schneerson gesegneten Andenkens (1902-1994), der einfach als „Der Rebbe“ bekannt geworden ist, die überlebenden Juden des Holocaust’ unterstützt.

Die Organisation

Die Grundlagen der heutigen Chabad-Lubawitsch-Organisation wurden in den frühen 40iger Jahren gelegt, als der sechste Lubawitscher Rebbe, Rabbiner Josef Jizchak Schneersohn gesegneten Andenkens (1880-1950), seinen Schwiegersohn und späteren Nachfolger, Rabbi Menachem Mendel, zum Vorsitzenden des neugegründeten Bildungs- und Sozialdienstes der Bewegung ernannte.

Heute gibt es circa 4.000 Gesandten- familien in mehr als 3.300 Institutionen Mit tiefempfundenem Mitgefühl gegenüber jedem Juden, mit ungeheurem Optimismus und großer Selbstaufopferung begann der Rebbe eine erstaunliche Vielfalt von Programmen, Dienstleistungen und Institutionen für jeden Juden.

Heute gibt es circa 4.000 Gesandtenfamilien, von denen die 250jahre alten Prinzipien und die Chabad-Philosophie in mehr als 3.300 Institutionen mit Zehntausenden von Mitarbeitern zur Wohlfahrt des jüdischen Volkes angewendet werden.

© Copyright, alle Rechte vorbehalten. Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, empfehlen Sie ihn weiter, vorausgesetzt Sie halten sich an unsere Urheberrechtsrichtlinien.
 E-Mail
Sortiert nach:
Diskussion (11)
19. Februar 2014
Vielen dank für diese Seite...
Vielen dank für diese Seite, der jüdische Glauben wird hier für jeden Menschen in leicht verständlicher Sprache näher gebracht. Da ich Christ bin, freue ich mich sehr darüber die Wurzel der Urchristlichen Gemeinde, die wie man ja weiß jüdisch war, besser zu verstehen. Immer mehr Christen verwerfen die im 4. Jahrhundert entstandeneIrrlehre der "Trinität" und kehren zur Wurzel zurück. Die Wurzel besagt: Es gibt nur EINEN G-tt und der Gesalbte G-ttes ist ein Mensch.
Bitte last uns gemeinsam mit freudigen Herzen und guten Taten auf das kommen des Messias sehnsuchtsvoll warten.
Marcel Wehmeier
Soest
27. Oktober 2012
Hey, Leute
Ich bin Atheist, habe nicht vor gläubig zu werden, bin aber sehr an verschiedenen Religionen interessiert.

Eure Seite ist eine wirklich gute Quelle zum Judentum. Im Netz findet man sonst eher spärliche Infos sowie viel antisemitischen Müll.

Großes Lob von mir und macht weiter so!
Anonym
München, D
25. September 2012
Chabad.org news
Ich wünsche ihnen allen einen wunderbaren Feiertag.
Im nächsten Jahr möchte und werde ich öfter zu Ihnen kommen.
Meine Mutter s. A. war Jüdin. Sie war als Kind in England.Leider hat sie mir nie etwas jüdisches vermittelt.
Das möchte ich nun mit mit Ihrer Hilfe nachholen.
Schappo. Stefan
Berlin, BRD
7. September 2012
Chabat Luba
Mit großer Freude bin ich auf Ihre Webseite gekomme! Ich muß sagen, das ich sehr lange im Netz gesucht habe und habe nun Ihre Seiten mit Begeisterung ausprobiert. Für jemanden dessen Ziel es ist, den Übertritt zu jüdischen Glauben zu vollziehen, ein schöne und sehr wertvolle Hilfe.Danke!
Jan Wilde
Halle/Saale, Deutschland
9. August 2012
website
sehr interessante Seite mit guten Infos
Anonym
Berlin, BRD
26. Mai 2012
Über Chabad-Lubawitsch
Danke für diese Seite. Es macht mich froh und dankbar, dass diese Seiten mir eine Bestädigung meiner Suche gibt. Es ist nicht leicht gewesen sich vom Chrstentum zu lösen, aber die Sprache der Thora spricht eine andere Sprache als die der Christen. Schade, dass sich die Christen so weit von der Thora entfernt haben. Es hat Menschen wie mich eine schmerzvolle Entziehungskur gekostet. Bitte haben Sie viel Geduld mit suchenden Menschen, sie brauchen ihre Hilfe zum richtigen Verständnis über GOTT!
Einen lieben Gruß an alle!
Anonym
Krummhörn, Niedersachen
chabadberlin.de
24. September 2010
Lob
Hallo ich wollte euch mal Danke sagen was ich hier auf den Seiten alles gelernt habe über G-tt ist echt super da kann keiner von den sogenannten christlichen organisationen mit halten. Danke !!!!1
Anonym
Bad Nauheim , Deutschland
25. August 2010
Großes Lob
Ihre Infos bestärken mich in meiner Überzeugung, dass ich irgendwann zu den Wurzeln des wahren Glauben zurück kehren muss. In der mir aufgezwungenen Glaubensrichtung (evengelisch-lutherisch) habe ich mich nie zu Hause gefühlt. Vielen Dank
Anonym
Kappeln/Schlei
14. August 2010
Neues zu entdecken
was mir bislang verborgen blieb, lerne ich auf ihren Seiten, jüdische Lebensweisheit kennenzulernen. Sie erfrischt meine Sinne und lehrt mich, mein Leben und die Dinge in der Welt zu durchdenken. Dafür bin ich ihnen dankbar.
Anonym
Köln, NRW
chabadberlin.de
19. Januar 2010
Lob
Hallo,
ich wollte nur den Machern dieser Seite mein Lob aussprechen. Ich selber bin Moslem und kann von Ihnen sehr viel lernen. Zudem habe ich sehr viele Gemeinsamkeiten entdeckt, die mich in meinem Glauben an G-tt gestärkt haben. Die Seite ist leicht, verständlich und sehr klar aufgebaut. Mein Respekt. Auf eine friedliche Zukunft.
Anonym
Berlin, Deutschland
Diese Seite in anderen Sprachen