Here's a great tip:
Enter your email address and we'll send you our weekly magazine by email with fresh, exciting and thoughtful content that will enrich your inbox and your life, week after week. And it's free.
Oh, and don't forget to like our facebook page too!
Kontakt

Gastfreundschaft

Gastfreundschaft

Schau mal, wer zum Abendessen kommt!

 E-Mail

Es war das Kennzeichen seiner Offnen-Tür-Richtlinie. Er lud jeden vorkommenden Reisenden oder Nomaden zu sich ein, bewirtete ihn kostenfrei und bot ihnen ein Bett für die Nacht an; und das alles mitten in der Wüste.

Manche nannten ihn einen Extremist. Einmal unterhielt er sich mit G-tt persönlich, als er von weiten Reisende sah. Er unterbrach dieses wichtige Gespräch abrupt und rannte hinaus in die Wüste, um den Reisenden seine Gastfreundschaft anzubieten. Ja, für Abraham war Gastfreundschaft wichtiger, als seine Unterhaltung mit G-tt.

Diese Tradition blieb in der Familie. Als der römische Kaiser Julian die Anordnung erließ, in jeder Stadt seines Imperiums eine Herberge für Durchreisende zu eröffnen, nannte er die Juden aus Vorbild: „Kein Fremder blieb unbeachtet in ihrer Mitte.“ Selbst in Zeiten schlimmster Verfolgung waren in jeder jüdischen Gemeinde Einrichtungen zu finden, die Reisende mit Nahrung und Unterkunft versorgten.

Es ist so eine große Mizwa, warum erst auf eine Anfrage warten?Wie wir richtig bewirten:

Gastfreundschaft - Hachnasat Orchim - wird meist für Gäste von außerhalb gewährt. Aber auch lokale Gäste sind willkommen. Da es sich hier um eine sehr große Mizwa handelt, sollten wir nicht erst auf eine Anfrage warten, sondern selber einladen und Gastfreundschaft praktizieren.

Gäste sind meist zu verlegen, um nach einem kalten Getränk oder extra Kopfkissen zu fragen. Ein guter Gastgeber liest deshalb seinen Gästen dessen Bedürfnisse von den Augen ab.

Noch ein Beispiel von Abraham: Obgleich er viele Diener hatte, bediente er seine Gäste persönlich. Es ist so eine große Mizwa, warum sollte er diese seinen Dienern überlassen?

Wenn sich die Gäste verabschieden, geben wir ihnen koschere Speisen mit auf den Weg. Es ist ebenfalls eine Mizwa, unsere Gäste zum Flughafen, Bus oder Zug zu begleiten. Auch gehen wir wenigstens ca. zwei Meter nach Verlassen der Haustür mit. Dadurch erhöhen wir die Belohnung für unsere Gastfreundschaft. Nicht nur das Bewirten in Ihrer Stadt, sondern auch das Sicherstellen, dass unser Gast seinen weiteren Weg sicher und schnell erreicht, ist Teil der Gastfreundschaft.

Illustration von Yehuda Lang. Möchten Sie noch weitere Werke des Künstlers sehen, klicken Sie hier.
© Copyright, alle Rechte vorbehalten. Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, empfehlen Sie ihn weiter, vorausgesetzt Sie halten sich an unsere Urheberrechtsrichtlinien.
 E-Mail
Diskutieren Sie mit
1000 verbliebene Zeichen
Wie mache diese oder jene Mizwa? Diese Abteilung gibt Ihnen ein Basiswissen über jüdische Bräuche, kurz und auf den Punkt gebracht. Pro Mizwa nicht mehr als eine Minute zum Lesen.
Diese Seite in anderen Sprachen