Here's a great tip:
Enter your email address and we'll send you our weekly magazine by email with fresh, exciting and thoughtful content that will enrich your inbox and your life, week after week. And it's free.
Oh, and don't forget to like our facebook page too!
Kontakt
Eine Gruppe von Studenten und ihr Rabbiner stellten an den Lubawitscher Rebbe, Rabbi Menachem M. Schneerson s.A. während einer persönlichen Unterredung mit ihm, folgende Fragen.

Fragen & Antworten

Fragen & Antworten

Eine Gruppe von Studenten und ihr Rabbiner stellten an den Lubawitscher Rebbe, Rabbi Menachem M. Schneerson s.A. während einer persönlichen Unterredung mit ihm, folgende Fragen.

Sie haben gesagt, wir sollten die Religion zu einem Bestandteil unseres täglichen Lebens machen. Manche Studenten sehen sich jedoch nicht in der Lage, die Religion vollständig anzunehmen; sie sind an einer praktischen Einhaltung der Gebote nicht interessiert. Hat ein Kompromiss irgendwelchen Wert?
Ich bin Universitätsstudent und komme aus einer kleinen Gemeinde; ich habe nie eine jüdische Erziehung genossen. Ich halte das Reformjudentum für zu leicht und zu liberal, aber dem orthodoxen G-ttesdienst kann ich nicht folgen. Was soll ich tun?
Wie soll man mit der Belehrung seiner Studenten anfangen? Soll man nur die Erfüllung der Mizwot betonen, oder soll man eine schwärmerische Begeisterung ebenfalls fördern?
Einstein hat gelehrt, dass sich Quantität in Qualität überträgt, Masse in Energie. Der Midrasch Rabba macht eine interessante Feststellung: Wenn nur ein einziger Jude von den 600.000 am Berge Sinai gefehlt hätte, dann hätte G-tt die Tora nicht verkündet.