Here's a great tip:
Enter your email address and we'll send you our weekly magazine by email with fresh, exciting and thoughtful content that will enrich your inbox and your life, week after week. And it's free.
Oh, and don't forget to like our facebook page too!
Kontakt

Leben retten

Leben retten

 E-Mail

Aus den jungen Jahren des Rebben erzählt man sich eine Geschichte, die fast symbolisch ist für all das, was später geschehen sollte. Als er neun Jahre alt war, sprang der junge Menachem Mendel todesmutig ins Schwarze Meer und rettete das Leben eines kleinen Jungen, der vom Deck eines Schiffes gestürzt war. Das Gespür dafür, wann das Leben anderer in Gefahr ist, scheint sein Bewusstsein von jeher bestimmt zu haben. Das Gespür für das Versinken der Juden in Assimilation, Unwissenheit oder Entfremdung ohne daß jemand ihren Hilfeschrei hört. Juden an Universitäten, in isolierten Gemeinden, unter repressiven Regimes. Von frühester Jugend an zeigte er eine außergewöhnliche Verstandesschärfe. Zur Zeit seiner Bar Mizwa wurde der Rebbe als Illuj, als Toragelehrter angesehen. Seine Jugendjahre verbrachte er mit intensivem Torastudium.

© Copyright, alle Rechte vorbehalten. Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, empfehlen Sie ihn weiter, vorausgesetzt Sie halten sich an unsere Urheberrechtsrichtlinien.
 E-Mail
Diskutieren Sie mit
Sortiert nach:
1 Kommentar
1000 verbliebene Zeichen
Reinhard Lehmann Speyer, Deutschland via synagoge-karlsruhe.de 22. Februar 2012

Leben retten "Gott schuf den Menschen", auf das kein Mensch sagen kann, ich bin dir/ anderen Menschen gegenüber überlegen.
Hieraus, nach Erich Fromm, leidet sich ab, wer einen Menschen rettet, der rettet die ganze Menschheit.
Ebenso leitet sich daraus ab, wer einen Menschen tötet, der tötet die ganze Menschheit.

R. Lehmann Reply