Here's a great tip:
Enter your email address and we'll send you our weekly magazine by email with fresh, exciting and thoughtful content that will enrich your inbox and your life, week after week. And it's free.
Oh, and don't forget to like our facebook page too!
Kontakt

Nachwort

Nachwort

 E-Mail

Der Rebbe kommentiert,1 dass die unterschiedliche Positionen, die ein Punkt (und damit der entsprechende Vokal: Chirik, neben dem Buchstaben; Milupim, in der Mitte; und Cholam, über dem Buchstaben) einnehmen kann, auch für die unterschiedlichen Arten steht, wie man G’tt dienen kann. Während es wahr ist, dass die Buchstaben des Aleph-Beis (in einer Tora-Rolle) durch G’tt vorbestimmt sind, liegt es an uns, wo wir den Punkt setzen.

Obwohl vieles im Himmel vorbestimmt wurde, liegt es an uns, ob wir uns auf der unter Ebene bewegen, ein mittelmäßiges Leben in der Mitte führen, oder aufsteigen, bis zur oberen Grenze unseres Potentials und unserer Beziehung mit G’tt. Wir haben die freie Wahl was für ein Leben wir führen werden und was wir aus ihm machen.

Fußnoten
1.
Or HaTefilla, Bd. 1, S. 17.
von Aaron Leib Raskin
Rabbiner Aaron Leib Raskin wurde in Brooklyn, New York geboren. Er besuchte die Vereinigten Lubawitscher Jeschiwa und studierte am rabbinischen College of America in Morristown, NJ 1986. Als Chabad-Lubawistch Abgesandter, half Rabbi Raskin der Gemeinde B'nai Avraham in Brooklyn Heights sich im Jahr 1988 zu gründen, wo er als geistiger Führer arbeitete. Seine wöchentlichen Lesungen werden von Richtern, Anwälten, Ärzten und Menschen aus ganz New York gut besucht. Er ist Autor eines breiten Spektrums jüdischer Themen, von denen er mehr als 180 Audio-Kassetten aufnahm.
© Copyright, alle Rechte vorbehalten. Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, empfehlen Sie ihn weiter, vorausgesetzt Sie halten sich an unsere Urheberrechtsrichtlinien.
 E-Mail
Start a Discussion
1000 verbliebene Zeichen
Diese Seite in anderen Sprachen