Here's a great tip:
Enter your email address and we'll send you our weekly magazine by email with fresh, exciting and thoughtful content that will enrich your inbox and your life, week after week. And it's free.
Oh, and don't forget to like our facebook page too!
Kontakt

Gibt es einen historischen Beweis dafür, dass die Juden in Ägypten waren?

Gibt es einen historischen Beweis dafür, dass die Juden in Ägypten waren?

 E-Mail

Es gibt eine Vielzahl archäologischer Funde, die beweisen, dass die Juden im alten Ägypten waren. Viele Bücher wurden darüber geschrieben, eines von ihnen ist „Israel in Egypt – Evidence for the Authenticity of the Exodus Tradition“ geschrieben von James Hoffmeier.

Zudem wurde in Ägypten im 19. Jahrhundert ein Papyrus gefunden, der viele der Plagen und den Auszug selbst detailliert beschreibt. Dieser Papyrus, der sich gegenwärtig in einem holländischen Museum befindet, ist als der Ipuwer Papyrus bekannt, der durch einen Ägypter geschrieben wurde, der selbst Augenzeuge der Ereignisse war.

Und gibt es einen zwingenderen Beweis, als dass sich die Juden für mehr als 3000 Jahre an die Seder-Tafel gesetzt haben und die Geschichte ihren Kinder immer wieder erzählt haben? Dies ist die Kette einer direkten, ungebrochenen Tradition, die von den Vätern, die die Ereignisse selbst gesehen hatten, an ihre Kinder weitergegeben haben, die es an ihre Kinder gegeben haben, und diese wiederum an ihre Kinder …

von Naftali Silberberg
Rabbi Naftali Silberberg lebt in Brooklyn, NY mit seiner Frau Chaya Mushka und ihren drei Kindern.
Die Rechte am Inhalt dieser Seite liegt bei AskMoses.com und beim Autor, Verleger und/oder AskMoses.com. Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie ihn gerne weiter verbreiten, indem Sie keinen Teil des Artikels editieren, nichts hinzufügen oder Teile herauslöschen. Nennen Sie den Autor des Artikels und fügen Sie einen Link zu www.AskMoses.com ein.
© Copyright, alle Rechte vorbehalten. Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, empfehlen Sie ihn weiter, vorausgesetzt Sie halten sich an unsere Urheberrechtsrichtlinien.
 E-Mail
Diskutieren Sie mit
Sortiert nach:
3 Kommentare
1000 verbliebene Zeichen
Anonym 25. Januar 2017

Ob es Beweise gibt, ist doch eigentlich nicht relevant.
Ägypten war schon lange vor der Zeit von Moses, nach der nordafrikanischen Austrocknung, das kulturelle, religiöse, wissenschaftliche und wirtschaftliche Zentrum Westasiens und Nordafrikas (wie Sumeria und Babylonien zuvor und Hellas/Griechenland später). Zur Zeiten der Dürre sind viele Nomadenstämme - bestimmt auch Juden - in das Ägyptische Reich gezogen, weil es hier in der Niloase ausreichend Wasser, Nahrung und Arbeit gab. Ob sie hier Sklaven waren, ist nicht sicher und eher unwahrscheinlich.
Wichtiger für die Juden ist doch der Einfluss der Kultur auf sie, vor allem auf Moses. Er hatte eine jüdische Mutter, aber wuchs als adoptierter Ägyptischer Prinz in Ägypten auf, er nahm die Ägyptischen Riten, Religionen und natürlich auch den ägyptischen Monotheismus (den Glauben an den einen Gott Aton, die Sonnenscheibe) dort auf. Reply

Peter Münster, BRD 29. Februar 2012

so geht es mir auch.
Ein christlicher Freund sagte mir, dass es nicht wesentlich sei, wieviele Hebräer aus Ägypten zogen, aber dass es den Exodus gab, wäre nicht anzuzweifeln, sonst wäre er nicht tradiert (überliefert worden).
Ich bin übrigens Katholik. Reply

sven Musielak Oldenburg, Deutschland 18. Juli 2009

ich würde gerne mehr darüber lesen. Reply