Here's a great tip:
Enter your email address and we'll send you our weekly magazine by email with fresh, exciting and thoughtful content that will enrich your inbox and your life, week after week. And it's free.
Oh, and don't forget to like our facebook page too!
Printed from de.chabad.org
Kontakt

Würde die Welt nicht besser sein, wenn es heute keine Religion geben würde?

Würde die Welt nicht besser sein, wenn es heute keine Religion geben würde?

 E-Mail

Frage?

Ich bin jüdisch, habe aber Schwierigkeiten mit dem Judentum als Religion. Religion ist die Ursache für alle Kriege und ich glaube, dass wir dem Weltfrieden näher wären, wenn es keine Religion geben würde. Würde die Welt nicht besser sein, wenn es heute keine Religion geben würde?

Antwort!

Die Ablehnung deines Judentums, weil du dich nach dem Weltfrieden sehnst, macht keinen rechten Sinn.

Krieg fällt den Menschen leicht. Er existierte lange vor jeder Religion. Frieden hingegen, war eben nicht existent. Frieden ist kein natürlicher Zustand, er muss gelehrt und gelernt werden – und er war eine religiöse Idee.

Die erste und kraftvollste Vision von Weltfrieden wurde der Menschheit durch die Propheten Israels gebracht. Sie sagten eine Zeit voraus, in der „ein Volk wird kein Schwert erheben gegen ein anderes Volk und sie werden nicht länger lernen Krieg zu führen.“ In einer Welt, die Krieg als eine unvermeidliche Lebenswirklichkeit ansah. Die jüdische Religion führte ein radikal neues Konzept ein: Krieg ist absolut nicht erwünscht, wohingegen Frieden der ideale Zustand ist, nach dem es zu streben gilt.

Ohne Religion würden wir andere Dinge finden, die Inhalt unserer Auseinandersetzungen wären, wie etwa Parkplätze oder der Lärm des Nachbarn. Aber ohne Religion würde der Weltfrieden nicht ins menschliche Vokabular gekommen sein. Ob dir die Situation bewusst ist oder nicht, dein Traum vom Weltfrieden ist biblisch inspiriert. Ideale existieren nicht in Seifenblasen. Wie Menschen, bedürfen sie Eltern die sie hervorbringen und ein Heim, eine Umgebung geben, die sie stärkt. Frieden ohne Religion ist heimatlos. Es war das Judentum, welches die Vision des Weltfriedens hervorbrachte und auch weiterhin einen Rahmen gibt, in dem die Vision Wirklichkeit werden kann.

Es ist war, Religion wird von einigen als Vorwand zum Krieg benutzt, aber dies erklärt nicht die ganze Religion für schädlich, dass ist vergleichbar einem Fußballspieler, der seinen Gegenspieler schlägt, doch führt diese Situation nicht dazu das Fußballspiel für schädlich zu erklären. Das beseitigen der Religion würde die Kriege nicht beenden, wie auch das Abschaffen des Fußballspiels Schlägereien nicht beenden würde. Tatsache ist, dass Religion das stärkste Argument für den Frieden zwischen Menschen darstellt – da wir alle durch den selben G'tt geschaffen wurden. Ohne diesen Glauben, gibt es da etwas, was uns alle wirklich miteinander verbindet?

von Aron Moss
Rabbiner Aron Moss lehrt Kabbala, Talmud und praktisches Judentum an der „Foundation for Education“ in Sydney, Australien.
© Copyright, alle Rechte vorbehalten. Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, empfehlen Sie ihn weiter, vorausgesetzt Sie halten sich an unsere Urheberrechtsrichtlinien.
 E-Mail
Diskutieren Sie mit
1000 verbliebene Zeichen
E-Mail schicken wenn neue Kommentare geschrieben wurden sind.
Sortiert nach:
Diskussion (8)
29. Oktober 2015
frieden,wie denn?
...ein G-TT,ein anfang,eine welt,eine erde,ein menschentyp,eine menschheit,eine liebe,eine zukunft.

den "heiligen geist" erhalten wir aus den geistigen wurzeln einer heiligen tradition,indem wir danach leben.wird sie in diesem sinne überzeugend vorgelebt,ist sie ansteckend und breitet sich zu echtem "SHALOM" aus.

wenn religion,die rückverbindung an unseren schöpfer lehrt,dann ist dies der weg zum einen schöpfer der welt,der sie nicht erschaffen hat,damit sie sich selbst zerstört,sondern harmonisch mit IHM lebt,IHN dafür ehrt,sich so am leben erfreut.

wenn wir unvollkommenen geschöpfe zu unserem eigenen lehrmasstab,-zu g-tt-,werden,dann mündet dieser prozess in einer negativschleife,die sich selbst immer weiter nur begrenzt,sich selbst eliminiert.
Anonym
neuss
25. September 2015
Religion ist nur das Spiegelbild der Umgebung in der man sich befindet.
Egal was gelehrt wird, der innere Spiegel zum bewussten sein auf Erden ist der der uns das Licht strahlen lässt.
Die Summe aller Gaben die wir im Leben erhalten; je höher das Wohlbefinden unserer Selbst und all unserer Mitlebewesen, umso besser die Moral zum Leben und all Jenen die noch kamen kommen und gegangen sind.

Letztendlich zählt jeder gesunde Gedanke den wir ungetrübt und ohne Reue oder Spiegelungen im Außen als perfekten Weg eines Lichtes auf Erden verbringen.

Handel einfach Gottgleich ohne dein Ego oder anderen Dingen zu fröhnen die irgendetwas mit Gewalt an sich haben, um Glück zu haben.

Selbst Worte sind in der dualen Welt der Psyche eines jeden Menschen gewählt zu treffen. Möge dich das Licht leiten bei all deinen entscheidungen und du wirst immer erstrahlen egal in welcher Umgebung.

Sonnigen Gruß!
Bernd Kothgassner
Linz, 26.09.2015
20. Januar 2014
Bessere Welt ohne Religion
Meiner Meinung nach wäre die Welt ohne Religion noch schlechter. Kriege würden dann auf Grund von Ideologien geführt werden. Religiöse Menschen haben ein Gewissen, das Ideologen nicht haben. Sie wollen andere überzeugen, sehen aber irgendwann ein, dass sie jeden Menschen akzeptiern müssen, ohne deren Ansicht zu teilen. Denn ein religiöser Mensch glaubt an einen Gott, der größer ist als der Mensch selbst. Der Ideologe glaubt, dass der Mensch das höchste Wesen ist und duldet niemand über sich. Deshalb wäre die Welt noch schlechter.
Monika B.
14. November 2011
Welt ohne Religion
Viele Kriege würden dadurch vielleicht verhindert.
Doch wer weiß, wieviele dann stattgefunden hätten, wenn "gar kein Glaube"wäre ?
Viktor Frick
Freiburg, Deutschland
12. März 2009
Eine bessere Welt ohne Religion?
Vielleicht wäre sie dann im Ganzen so wie Simbabwe? Oder China? Oder Nordkorea?
Die Religion, der Dienst am Ewigen ist das einzige, was uns vom Darwinschen Recht des Stärkeren erlöst. Gehe auf eine Versammlung von Atheisten und jeder zweite, den du triffst, ist im Herzen ein kleiner Stalin oder Mugabe - zum Glück für uns, dank der Religion, aber zumindest hier ohne deren Macht.
Anonym
Berlin, Berlin
chabadgermany.com
23. Oktober 2008
besserer Welt ohne Religion
Religion heißt doch Rückverbindung - für mich heißt das Rückverbindung zur schöpferischen
Quelle aus der alles Leben entspringt. Aus der alles was ist entstanden ist und immer weiter entsteht - auch wir Menschen. Deshalb ist es wichtig daran zu denken, daß wir alle aus der gleichen Kraft leben und wenn wir unseren Nächsten bekriegen wir uns selbst bekriegen.
Nur was das menschliche Ego unter dem Deckmantel des Wortes Religion so alles macht., hat nicht immer etwas mit der Rückverbindung zu G-tt zu tun.
Also an sich ist Religion unser natürlicher Zustand und Fiede seine natürliche Konsequenz.
Anonym
Donauwörth, Deutschland
2. Juli 2008
bessere Welt ohne Religion
Eine bessere Welt ohne Religion ist ebenso ein Menschheitstraum, wie fliegen ohne Flügel.
Religion ist nur dann abzulehnen, wenn sie Wesenszüge der Menschenverachtung tragen und die Rechte der Individuen unzulässig beschneiden.
Allerdings müßten die Juden endlich den Mut finden ihre Lehre besser zu formulieren, denn sie haben ja in der Kabbalah eine Superlehre, nur sollte sie im Verbund mit dem Tanach gelehrt werden.
freily
5. Juni 2007
bessere Welt ohne Religion
Das Problem sind doch nicht die Religionen, sondern die Ignoranz gegenüber anderen Meinungen, was die Frage über die Religionen vergiftet.
Ich bin gerne bereit mir andere Ansichten anzuhören. Und vieles was ich über andere Religionen hörte fand ich in ähnlicher Form auch im Judentum. Das was neu oder fremd war, kommt eben meist aus einer anderen kulturellen Prägung.
Und das was mir nicht gefällt muss ich mir ja nicht zu Eigen machen.
Offenheit und Toleranz sind hierbei der Schlüssel. Aber ohne die eigenen Wurzeln zu vergessen. Wir leben nunmal ale auf dem selben Planeten, und so sollten wir auch versuchen in unserem Mittmenschen etwas zu sehen was uns alle vereint.
Das Mensch sein an sich.
Und es gibt keine besseren oder schlechteren Menschen.
Nur Menschen
Anonym
frankfurt, deutschland
chabad-frankfurt.de