Here's a great tip:
Enter your email address and we'll send you our weekly magazine by email with fresh, exciting and thoughtful content that will enrich your inbox and your life, week after week. And it's free.
Oh, and don't forget to like our facebook page too!
Kontakt

Vorbereitungstipps für eine Pidjon HaBen

Vorbereitungstipps für eine Pidjon HaBen

 E-Mail

Es ist wahrscheinlich, dass Sie Ihre Pidjon HaBen (Auslösungszeremonie des Erstgeborenen) planen, nachdem Sie die Beschneidung Ihres Sohnes durchgeführt haben. Obwohl Sie diese Feier vielleicht nicht zur gleichen Tageszeit abhalten werden und der Speiseplan anders sein könnte, ist es nützlich, aus Ihren vorherigen Erfahrungen zu lernen, um Ihre Pidjon HaBen einen denkwürdigen und besonderen Anlass werden zu lassen.

Eine Pidjon HaBen kann überall abgehalten werden: Zu Hause, in der Synagoge oder in einem koscheren Restaurant. (Es ist von Vorteil, wenn es einen ruhigen Platz gibt, wo Mutter und Kind vor, während und nach der Zeremonie etwas Zeit miteinander verbringen können). Es ist üblich, den Anwesenden eine Kleinigkeit zu Essen anzubieten. Nahe Verwandte und Freunde werden eingeladen, aber es wird nicht so großzügig wie bei einer Bar Mizwa gefeiert.

Der Rabbiner sollte auch eingeladen werden, um sicherzustellen, dass die Zeremonie glatt über die Bühne geht.

  • Kalkulieren Sie den 31. Tag nach der Geburt Ihres Kindes (Klicken Sie hier, um Hilfe bei dieser Kalkulation zu bekommen).
  • Stellen Sie eine Teilnehmerliste zusammen. Achten Sie dabei darauf, dass Sie einen Minjan haben.
  • Vergessen Sie nicht, die Teilnehmer ein paar Tage vorher einzuladen, damit sie diesen Termin einplanen können. Lassen Sie sie wissen, ob Kinder mitkommen dürfen.
  • Bedenken Sie die Eigentümlichkeiten Ihrer Teilnehmer. Die Pidjon HaBen muss vor Sonnenuntergang vollzogen werden. Falls Sie die Zeremonie am späten Abend planen und die Gäste die Angewohnheit haben, zu spät zu kommen, dann sollten Sie den Termin früher legen, um zu vermeiden, zu spät dran zu sein.
  • Finden Sie heraus, ob Sie einen Freund oder Verwandten haben, der ein Kohen (Priester) ist. Wenn Sie einen haben, finden Sie heraus, ob er an dem Termin, an dem Sie die Pidjon HaBen geplant haben, kann. Falls Sie niemand für diesen Termin finden können, fragen Sie Ihren Rabbiner, ob er Ihnen helfen kann.
  • Organisieren Sie fünf richtige Silbermünzen (Klicken Sie hier, um mehr Informationen zu erhalten). Oft hat ein „erfahrener“ Kohen ein Set, das er ausleiht oder verkauft.
  • Wenn Sie Kellner/innen haben, sollten Sie Ihnen einschärfen, dass das Brot zuerst serviert wird, und dass der Rest der Mahlzeit nach einer kurzen Zeremonie gegessen wird.

Was Sie mitbringen sollten:

  • Ein großes Silbertablett
  • Ein Kissen, das man auf das Tablett legen kann
  • Einen Kiddusch Becher
  • Koscheren Wein (oder koscheren Traubensaft) und einen Korkenzieher
  • Silbermünzen
  • Knoblauch- und Würfelzuckerpäckchen zum Verteilen
  • Schmuck, der über den kleinen Jungen gelegt wird
  • Ein Siddur (Gebetbuch) mit der Durchführungsanleitung
  • Birchat Hamason (Dank nach der Mahlzeit)-Büchlein für alle Teilnehmer
  • Windeln und andere Babysachen
  • Kerzen und Kerzenhalter für die Tische
© Copyright, alle Rechte vorbehalten. Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, empfehlen Sie ihn weiter, vorausgesetzt Sie halten sich an unsere Urheberrechtsrichtlinien.
 E-Mail
Diskutieren Sie mit
1000 verbliebene Zeichen
Eine Pidjon HaBen (Auslösung des erstgeborenen Sohnes) ist eine Zeremonie, in der ein Vater des erstgeborenen Sohnes am 30. Tag nach dessen Geburt fünf Silberstücke dem Kohen gibt.
Diese Seite in anderen Sprachen