Here's a great tip:
Enter your email address and we'll send you our weekly magazine by email with fresh, exciting and thoughtful content that will enrich your inbox and your life, week after week. And it's free.
Oh, and don't forget to like our facebook page too!
Kontakt

Händewaschen am Morgen

Händewaschen am Morgen

Machen Sie Ihre Hände nass!

 E-Mail

Sie sind wach, angezogen und haben schon G-t für die Rückkehr Ihrer Seele gedankt – was wollen Sie mehr? Einen Moment bitte: Haben Sie Ihre Hände gewaschen, bevor Sie aus dem Bett gestiegen sind?

Die Gründe:

  1. Im heiligen Tempel haben die Priester ihre Hände vor ihrem täglichen Dienst gewaschen. Jeder Einzelne ist ein Priester im Tempel seines Hauses und Herzens.
  2. Während des Schlafens ist unsere Seele zum Himmel zurückgekehrt, um aufgeladen zu werden. Nur die grundlegenden Seelenkräfte verblieben im Körper, damit die grundlegenden Körperfunktionen weiter funktionieren. Die daraus resultierende Leere ermöglicht es, dass negative geistige Zustände (Tuma), unseren Körper einnehmen. Nach dem Erwachen waschen wir unsere Hände, um die verbleibenden Überreste dieser Tuma zu entfernen.
  3. In der Nacht haben unsere Hände oft privaten Körperbereich gerührt, daher waschen wir sie vor dem Gebet.

Das Verfahren:

  1. Vor dem Schlafengehen bereiten Sie einen Wasserbehälter mit Wasser darin vor. Dazu noch eine leere Wasserschale und stellen beides neben, aber nicht unter Ihr Bett.Vor dem Schlafengehen bereiten Sie einen Wasserbehälter mit Wasser darin vor. Dazu noch eine leere Wasserschale und stellen beides neben, aber nicht unter Ihr Bett.
  2. Nach dem Aufwachen und dem Rezitieren des Mode Ani überschütten Sie Ihre rechte Hand bis zum Handgelenk mit Wasser. Danach Ihre linke und wiederholen das noch zweimal. Dieses Waschen wird Netilat Jadajim (Jiddisch: Nägelwasser) genannt.
  3. Sprechen Sie den Segensspruch: Gesegnet seist Du, G-TT, unser G-tt, König des Universums, der uns mit seinen Geboten geheiligt und geboten hat, uns die Hände zu waschen.
  4. Entsorgen Sie danach sofort das Wasser.

Details:

  • Chabad-Brauch: Nach dem Händewaschen, Anziehen, und nach dem Toilettengang, waschen wir uns erneut nach der o.g. Prozedur die Hände. Erst bei diesem zweiten Waschen wird der Segensspruch gesagt, da wir erst jetzt in einem vorzeigbaren geistigen und körperlichen Zustand sind. (Hinweis: Das Wasser sollte nur aus einem Gefäß über die Hände geschüttet werden, nicht direkt vom Wasserhahn.) Vor dem Netilat Jadajim am Bett gehen wir keine vier Ellen (ca. 6 Meter); berühren keine Kleidung oder andere Körperöffnungen, essen nicht und sprechen keinen Segen oder Gebete.
  • Vergessen am Bett zu waschen? Dann so schnell wie möglich nachholen und die Hände waschen.
  • Wenn Sie mehr als 60 Minuten geschlafen haben, waschen wir uns die Hände nach dem Aufwachen. Zum Mittagsschlaf besteht keine Notwendigkeit, Wasser vorher vorzubereiten. Gehen Sie einfach nach dem Aufwachen zum nächstgelegenen Waschbecken und sprechen keinen Segen.
Illustration von Yehuda Lang. Möchten Sie noch weitere Werke des Künstlers sehen, klicken Sie hier.
© Copyright, alle Rechte vorbehalten. Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, empfehlen Sie ihn weiter, vorausgesetzt Sie halten sich an unsere Urheberrechtsrichtlinien.
 E-Mail
Diskutieren Sie mit
1000 verbliebene Zeichen
Wie mache diese oder jene Mizwa? Diese Abteilung gibt Ihnen ein Basiswissen über jüdische Bräuche, kurz und auf den Punkt gebracht. Pro Mizwa nicht mehr als eine Minute zum Lesen.
Diese Seite in anderen Sprachen