Here's a great tip:
Enter your email address and we'll send you our weekly magazine by email with fresh, exciting and thoughtful content that will enrich your inbox and your life, week after week. And it's free.
Oh, and don't forget to like our facebook page too!
Printed from de.chabad.org
Kontakt
To view Shabbat Times click here to set your location
Montag 20. Februar 2017
 E-Mail
Halachische Zeiten (Smanim)
To view Halachic Times Hier klicken to set your location
Jüdische Geschichte

“Am 24. Tag des 11. Monats, welcher der Monat Schwat ist, im zweiten Jahr der Herrschaft von Darius, kam das Wort G-ttes zu Secharja, dem Sohn Berechias, dem Sohn von Ido, dem Prophet, sagend:
'... Ich bin zurückgekehrt nach Jerusalem in Erbarmen, mein Haus wird erbaut werden in ihr'” (Secharja 1:7-16). Dies war zwei Jahre vor der Vollendung des zweiten Tempels am 3. Adar, 3412 (349 BCE).

Rebbetzin Menucha Rachel Slonim, Tochter von Rabbi DowBer von Lubawitsch und Enkelin von Rabbi Schneur Salman of Liadi, wurde am 19. Kislew 5559 (1798) geboren. Dies war der Tag gewesen, an dem ihr berühmter Großvater aus der Peter-Paul Festung in Petersburg befreit wurde. Aus diesem Grund wurde sie “Menucha”, was “Ruhe” bedeuted (Rachel war der Name einer Tochter von Rabbi Schneur Zalman, die in sehr jungen Jahren starb), genannt.

Ihr Leben lang wünschte sich die Rebbetzin im Heiligen Land zu leben. 1845 konnte dieser Wunsch in Erfüllung gehen, als sie und ihr Ehemann, Rabbi Jaakow Culi Slonim (g. 1857), eine Gruppe von Chassidim anführten, die sich in Hebron niederließ.

Berühmt für ihre Weisheit, ihre Frömmigkeit und ihre Gelehrsamkeit, war sie bis zu ihrem Tod, 1888, in ihrem 90. Lebensjahr, eine führende Persönlichkeit in der chassidische Gemeinde in Hebron.