Here's a great tip:
Enter your email address and we'll send you our weekly magazine by email with fresh, exciting and thoughtful content that will enrich your inbox and your life, week after week. And it's free.
Oh, and don't forget to like our facebook page too!
To view Shabbat Times click here to set your location

Mittwoch 28. Februar 2018

Taanit Esther
Halachische Zeiten (Smanim)
To view Halachic Times Hier klicken to set your location
Jüdische Geschichte

Am 13. Adar des Jahres 3405 nach der Schöpfung (356BCE) stellten sich die Juden überall im persischen Reich ihren Bedrängern, die versuchten die Juden zu töten, und bekämpften sie. Ihre Feinde hatten sich, elf Monate zuvor, von König Achaschwerosch eine Verordnung ausfertigen lassen, die ihre Absichten unterstützte. (Dieser Erlass, der den Feinden das Recht gab die Juden zu töten, wurde von Achaschwerosch nie zurückgenommen, allerdings ließ er, auf die Bitte der Königin Esther hin, einen zweiten Erlass ausfertigen, der es den Juden gestattete sich zu verteidigen.) In Folge der Auseinandersetzungen kamen an diesem Tag 75.000 Gegner der Juden zu Tode, 500 in der Hauptstadt Schuschan, inklusive Haman und seinen zehn Söhnen (Parschandata, Dalfon, Aspata, Porata, Adalia, Aridata, Parmaschta, Arisai, Aridai und Vaizata). Die Juden ließen den Besitz der Getöteten unangetastet, obwohl es ihnen durch den königlichen Erlass gestattet wurde, Reichtümer ihrer Feinde an sich zu nehmen. (Megillat Esther, Kapitel 9)

Im Jahre 135 BCE errangen die makkabäischen Truppen den Sieg über den syrischen General Nicanor nach einem vierjährigen Krieg. Dem vorrausgegangen war die Befreiung des Tempels, was wir jedes Jahr mit dem Chanukka-Fest zelebrieren.

Gesetze und Bräuche

Dies ist ein Fasttag, der von allen Erwachsenen (also allen, die Bar- und Bat-Mizwa-Alter überschritten haben) gehalten wird. Er wird in Erinnerung an das, von Esther ausgerufene, dreitägige Fasten abgehalten, bevor sie, unter Einsatz ihres Lebens, ohne Genehmigung vor König Achaschwerosch erschien, um das jüdische Volk vor dem Tod bringenden Erlass Hamans zu erretten. (Megillat Esther, Kapitel 4)

Ein weiterer Grund für das Fasten bezieht sich darauf, dass die Juden vor Auseinandersetzungen fasteten um den g'ttlichen Beistand zu erhalten.

Von Tagesanbruch bis zum Einbruch der Dunkelheit ist es nicht gestattet zu essen oder zu trinken. Von dieser Regel sind Frauen, die ein Kind erwarten oder ein Kind stillen, sowie Personen, deren Gesundheitszustand dies nicht zulässt, ausgenommen.

Im Gedenken an den halben Schekel, welcher durch jeden Juden an den Heiligen Tempel in Jerusalem entrichtet wurde – und welche, dem Talmud entsprechend, den 10.000 Silbermünzen entgegenwirkt, die Haman an König Achaschwerosch bezahlt hatte, um den königlichen Erlass zur Vernichtung des jüdischen Volkes zu erhalten – ist es Brauch, drei halbe Münzen im Wert der Landeswährung (z.B. drei halbe EUROs, also 50 EURO Cent) als Zedaka am Abend des Purim-Festes zu geben.

Das Purim-Fest beginnt heute Abend und es ist Pflicht, die Megilla Lesung zu hören. Jeder Jude ist verpflichtet, zu Purim die Megilla zweimal zu hören.

Lesen Sie bei uns die Megilla Esther in Deutsch.